Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Anthony Bourdain produziert Film zur Geschichte der Lebensmittelverschwendung

Anthony Bourdain produziert Film zur Geschichte der Lebensmittelverschwendung

Dieser Dokumentarfilm zeigt, welche Folgen die Verschwendung von 1,3 Tonnen Lebensmittel pro Jahr hat

Dieser Film spricht „eines der größten Probleme des 21. Jahrhunderts“ an.

Anthony Bourdain war in letzter Zeit mit Projekten wie seiner CNN-Serie auf dem Vormarsch, Teile unbekannt; Ein neues Buch, Appetit: Ein Kochbuch; und eine landesweite Vortragsreise. Sein neuestes Projekt ist die Produktion eines Dokumentarfilms namens Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung, das sich darauf konzentriert, wie Lebensmittelverschwendung die Welt beeinflusst.

Ziel des Films ist es, Licht in dieses globale Problem zu bringen, das dazu führt, dass Tonnen von Lebensmitteln verschwendet werden, anstatt auf den Tellern der Hungernden zu landen.

„Köche waren an der Spitze der Bemühungen, verantwortungsbewusst mit dem Problem der Lebensmittelverschwendung umzugehen, vielleicht weil sie sich mehr als andere der ungeheuren Menge an perfekt verwertbaren, nahrhaften Lebensmitteln schmerzlich bewusst sind, die sonst bedürftige Menschen ernähren könnten in unseren Restaurants weggeworfen", erklärte Bourdain in einer Pressemitteilung.

Der Film, Co-Regie von Emmy-prämiert Die Filmemacher Nari Kye und Anna Chai werden die Starköche Massimo Bottura, Dan Barber und Danny Bowien zeigen Zuerst feiern wir.


Ein Rückblick auf die Food-Dokumentation “Wasted! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung”

Ich habe gerade auf Amazon Prime eine überzeugende Dokumentation zum Thema Lebensmittelverschwendung gesehen. Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung, ist ein Film von Anna Chai und Nari Kye und wird von dem einzigen Koch Anthony Bourdain erzählt.

Lebensmittelverschwendung in diesem Land ist ein ernstes Problem. Es ist ein Thema, das wir unter den Teppich kehren. Lebensmittelverschwendung trägt nicht nur zum Hungertod in diesem Land bei, sondern verschmutzt auch die Luft, die wir atmen, mehr als Kohlenmonoxid.

Lassen Sie uns einige der Fakten in die richtige Perspektive rücken. Der folgende Inhalt ist direkt aus dem Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung Pressemappe:

“Können Sie sich vorstellen, dass jedes Mal, wenn Sie Ihre Brieftasche öffnen, ein Drittel Ihres Bargelds herausfällt – und Sie nichts dagegen tun? Bedenken Sie, dass ein Drittel der jährlich für den menschlichen Verzehr angebauten Lebensmittel nie verzehrt wird – aus dem einen oder anderen Grund landet es im Müll. Das sind 218 Milliarden Dollar – oder 1,3 Milliarden Tonnen – an Nahrungsmitteln jährlich. In Amerika werfen Familien etwa 25 % der Lebensmittel und Getränke, die sie kaufen, zu einem Preis von 1.365 bis 2.275 US-Dollar pro Jahr weg. Gleichzeitig hungern 800 Millionen Menschen weltweit. Es ist ein Problem – aber eines, dem es an Lösungen nicht mangelt.

Die Rockefeller Foundation unterstützte Zero Point Zero Films und Anthony Bourdain, um das Ausmaß dieses Problems weltweit aufzuzeigen und gleichzeitig einfache Veränderungen aufzuzeigen, die wir alle vornehmen können, um mehr zu essen und weniger zu verschwenden. VERSCHWENDET! The Story of Food Waste spielt Kochhelden wie Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura und Danny Bowien und zeigt, wie jede Aktion — egal wie klein — zu neuen Wegen der Verwendung von mehr Lebensmitteln führen kann. mehr Menschen zu ernähren, Umweltschäden einzudämmen, Technologie und Wirtschaft anzukurbeln und letztendlich die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Bürger weltweit zu verbessern.”

Lebensmittelverschwendung ist etwas, an das ich nie wirklich gedacht habe, bis ich anfing, wöchentlich bei The LA Kitchen zu arbeiten. The LA Kitchen ist eine gemeinnützige Organisation, die sich darauf spezialisiert hat, pflanzliche Mahlzeiten aus lokalen Produkten zuzubereiten, die von verschiedenen Unternehmen gespendet werden. Wir verschwenden nichts in der Küche. Gegenstände werden in Recycling-, Müll- oder Kompostbehälter entsorgt. Es ist eine Praxis, die in der Küche obligatorisch ist.

Nachdem ich diesen Film gesehen hatte, war ich angewidert, wie viel wir Lebensmittel auf der ganzen Welt verschwenden. Ich hatte keine Ahnung, dass 90% der Lebensmittelabfälle in den USA auf Deponien landen, wo große Mengen Methan entstehen, ein Treibhausgas, das weitaus schlimmer ist als CO2. Wussten Sie, dass es bis zu 25 Jahre dauern kann, bis ein Salatkopf auf einer Deponie zersetzt ist? 25 Jahre! WTH? Warum redet niemand darüber?

Ich begann zu überlegen, was ich zu Hause tun kann, um weniger Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt einige einfache Dinge, die der Durchschnittsbürger auf lokaler Ebene tun kann. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, also haben wir keinen Kompostbehälter. In Los Angeles gibt es jedoch Abgabestellen, an denen Sie Ihre kompostierbaren Gegenstände mitnehmen und spenden können. Für Hausbesitzer können Sie in Ihren grünen Mülleimern normalerweise keine Lebensmittelabfälle entsorgen, aber Sie können das Department of Public Works, LA County anrufen und sie fragen, wie Sie Lebensmittelabfälle für die Kompostierung loswerden. Es braucht nicht viel Mühe, um zu helfen. Wenn Sie Zeit haben, auf Facebook zu schauen und durch Instagram zu scrollen, haben Sie die Möglichkeit, unnötige Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, auch ich.

Was geschieht auf der ganzen Welt, um dieser Situation zu helfen, fragst du? Südkorea, Japan, Italien und Frankreich (und andere europäische Länder) haben Gesetze erlassen, um zu verhindern, dass Lebensmittelabfälle auf Deponien landen, und wissen Sie was? Es funktioniert.

Es gibt ein Bier namens Toast Ale, das aus Brotresten hergestellt wird. Ja, Brot!! Es hat seinen Ursprung in Großbritannien und wird jetzt von der Chelsea Craft Brewing Company in New York hergestellt. Der Mann hinter dieser Produktion heißt Tristram Stuart. Er kämpft seit 15 Jahren gegen das Problem der Lebensmittelverschwendung.

Chefkoch Dan Barber leitet das Restaurant Blue Hill in New York City und das Blue Hill at Stone Barns im Hudson Valley und ist ein weiterer Befürworter der Lebensmittelverschwendung. Chefkoch Dan behandelt seine Produkte wie Fleisch vom Bauernhof zum Tisch. Er verwendet alle Produkte, egal wie sie aussehen, und kreiert fantastische Gerichte für sein Restaurant.

In Japan haben sie eine „Öko-Futter“-Gülle hergestellt, die aus menschlichen Lebensmittelabfällen hergestellt wird. Die Gülle wirkt als Probiotikum und steht Schweinehaltern zur Verfügung, die Geld sparen und leckere Schweineprodukte züchten.

Es gibt eine Schule in New Orleans, die Kindern die Grundlagen der Kompostierung und den Anbau von Nahrungsmitteln in der Schule beibringt und zeigt, dass die Kinder, wenn sie in den Prozess der Nahrungsmittelproduktion einbezogen sind, offener dafür sind, das Obst und Gemüse, das sie angebaut haben, zu probieren!

Ich kann zu diesem Thema immer weitermachen. Schau dir einfach den Film an. Lassen Sie es auf sich wirken. Handeln Sie selbst in der kleinsten Form. Erkennen Sie, dass wir alle eine Rolle bei der täglichen Lebensmittelverschwendung spielen, ob Sie es zugeben wollen oder nicht. Es ist Zeit für eine Veränderung, auch bei kleinsten Anstrengungen. Etwas Anstrengung ist meiner Meinung nach besser als gar keine Anstrengung.


Ein Rückblick auf die Food-Dokumentation “Wasted! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung”

Ich habe gerade auf Amazon Prime eine überzeugende Dokumentation zum Thema Lebensmittelverschwendung gesehen. Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung, ist ein Film von Anna Chai und Nari Kye und wird von dem einzigen Koch Anthony Bourdain erzählt.

Lebensmittelverschwendung in diesem Land ist ein ernstes Problem. Es ist ein Thema, das wir unter den Teppich kehren. Lebensmittelverschwendung trägt nicht nur zum Hungertod in diesem Land bei, sondern verschmutzt auch die Luft, die wir atmen, mehr als Kohlenmonoxid.

Lassen Sie uns einige der Fakten in die richtige Perspektive rücken. Der folgende Inhalt ist direkt aus dem Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung Pressemappe:

“Können Sie sich vorstellen, dass jedes Mal, wenn Sie Ihre Brieftasche öffnen, ein Drittel Ihres Bargelds herausfällt – und Sie nichts dagegen tun? Bedenken Sie, dass ein Drittel der jährlich für den menschlichen Verzehr angebauten Lebensmittel nie verzehrt wird – aus dem einen oder anderen Grund landet es im Müll. Das sind 218 Milliarden Dollar – oder 1,3 Milliarden Tonnen – an Nahrungsmitteln jährlich. In Amerika werfen Familien etwa 25 % der Lebensmittel und Getränke, die sie kaufen, zu einem Preis von 1.365 bis 2.275 US-Dollar pro Jahr weg. Gleichzeitig hungern weltweit 800 Millionen Menschen. Es ist ein Problem – aber eines, dem es an Lösungen nicht mangelt.

Die Rockefeller Foundation unterstützte Zero Point Zero Films und Anthony Bourdain, um das Ausmaß dieses Problems weltweit aufzuzeigen und gleichzeitig einfache Veränderungen aufzuzeigen, die wir alle vornehmen können, um mehr zu essen und weniger zu verschwenden. VERSCHWENDET! The Story of Food Waste spielt Kochhelden wie Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura und Danny Bowien und zeigt, wie jede Aktion — egal wie klein — zu neuen Wegen der Verwendung von mehr Lebensmitteln führen kann. mehr Menschen zu ernähren, Umweltschäden einzudämmen, Technologie und Wirtschaft anzukurbeln und letztendlich die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Bürger weltweit zu verbessern.”

Lebensmittelverschwendung ist etwas, an das ich nie wirklich gedacht habe, bis ich angefangen habe, wöchentlich bei The LA Kitchen zu arbeiten. The LA Kitchen ist eine gemeinnützige Organisation, die sich darauf spezialisiert hat, pflanzliche Mahlzeiten aus lokalen Produkten zuzubereiten, die von verschiedenen Unternehmen gespendet werden. Wir verschwenden nichts in der Küche. Gegenstände werden in Recycling-, Müll- oder Kompostbehälter entsorgt. Es ist eine Praxis, die in der Küche obligatorisch ist.

Nachdem ich diesen Film gesehen hatte, war ich angewidert, wie viel wir Lebensmittel auf der ganzen Welt verschwenden. Ich hatte keine Ahnung, dass 90% der Lebensmittelabfälle in den USA auf Deponien landen, wo große Mengen Methan entstehen, ein Treibhausgas, das weitaus schlimmer ist als CO2. Wussten Sie, dass es bis zu 25 Jahre dauern kann, bis ein Salatkopf auf einer Deponie zersetzt ist? 25 Jahre! WTH? Warum redet niemand darüber?

Ich begann zu überlegen, was ich zu Hause tun kann, um weniger Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt einige einfache Dinge, die der Durchschnittsbürger auf lokaler Ebene tun kann. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, also haben wir keinen Kompostbehälter. In Los Angeles gibt es jedoch Abgabestellen, an denen Sie Ihre kompostierbaren Gegenstände mitnehmen und spenden können. Für Hausbesitzer können Sie in Ihren grünen Mülleimern normalerweise keine Lebensmittelabfälle entsorgen, aber Sie können das Department of Public Works, LA County anrufen und sie fragen, wie Sie Lebensmittelabfälle für die Kompostierung loswerden. Es braucht nicht viel Mühe, um zu helfen. Wenn Sie Zeit haben, auf Facebook zu schauen und durch Instagram zu scrollen, haben Sie die Möglichkeit, unnötige Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, auch ich.

Was geschieht auf der ganzen Welt, um dieser Situation zu helfen, fragst du? Südkorea, Japan, Italien und Frankreich (und andere europäische Länder) haben Gesetze erlassen, um zu verhindern, dass Lebensmittelabfälle auf Deponien landen, und wissen Sie was? Es funktioniert.

Es gibt ein Bier namens Toast Ale, das aus Brotresten hergestellt wird. Ja, Brot!! Es hat seinen Ursprung in Großbritannien und wird jetzt von der Chelsea Craft Brewing Company in New York hergestellt. Der Mann hinter dieser Produktion heißt Tristram Stuart. Er kämpft seit 15 Jahren gegen das Problem der Lebensmittelverschwendung.

Chefkoch Dan Barber leitet das Restaurant Blue Hill in New York City und das Blue Hill at Stone Barns im Hudson Valley und ist ein weiterer Befürworter der Lebensmittelverschwendung. Chefkoch Dan behandelt seine Produkte wie Fleisch vom Bauernhof zum Tisch. Er verwendet alle Produkte, egal wie sie aussehen, und kreiert fantastische Gerichte für sein Restaurant.

In Japan haben sie eine „Öko-Futter“-Gülle hergestellt, die aus menschlichen Lebensmittelabfällen hergestellt wird. Die Gülle wirkt als Probiotikum und steht Schweinehaltern zur Verfügung, die Geld sparen und leckere Schweineprodukte züchten.

Es gibt eine Schule in New Orleans, die Kindern die Grundlagen der Kompostierung und den Anbau von Nahrungsmitteln in der Schule beibringt und zeigt, dass die Kinder, wenn sie in den Prozess der Nahrungsmittelproduktion einbezogen sind, offener dafür sind, das Obst und Gemüse, das sie angebaut haben, zu probieren!

Ich kann zu diesem Thema immer weitermachen. Schau dir einfach den Film an. Lassen Sie es auf sich wirken. Handeln Sie, auch in kleinster Form. Erkennen Sie, dass wir alle eine Rolle bei der täglichen Lebensmittelverschwendung spielen, ob Sie es zugeben wollen oder nicht. Es ist Zeit für eine Veränderung, auch bei kleinsten Anstrengungen. Etwas Anstrengung ist meiner Meinung nach besser als gar keine Anstrengung.


Ein Rückblick auf die Food-Dokumentation “Wasted! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung”

Ich habe gerade auf Amazon Prime eine überzeugende Dokumentation zum Thema Lebensmittelverschwendung gesehen. Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung, ist ein Film von Anna Chai und Nari Kye und wird von dem einzigen Koch Anthony Bourdain erzählt.

Lebensmittelverschwendung in diesem Land ist ein ernstes Problem. Es ist ein Thema, das wir unter den Teppich kehren. Lebensmittelverschwendung trägt nicht nur zum Hungertod in diesem Land bei, sondern verschmutzt auch die Luft, die wir atmen, mehr als Kohlenmonoxid.

Lassen Sie uns einige der Fakten in die richtige Perspektive rücken. Der folgende Inhalt ist direkt aus dem Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung Pressemappe:

“Können Sie sich vorstellen, dass jedes Mal, wenn Sie Ihre Brieftasche öffnen, ein Drittel Ihres Bargelds herausfällt – und Sie nichts dagegen tun? Bedenken Sie, dass ein Drittel der jährlich für den menschlichen Verzehr angebauten Lebensmittel nie verzehrt wird – aus dem einen oder anderen Grund landet es im Müll. Das sind 218 Milliarden Dollar – oder 1,3 Milliarden Tonnen – an Nahrungsmitteln jährlich. In Amerika werfen Familien etwa 25 % der Lebensmittel und Getränke, die sie kaufen, zu einem Preis von 1.365 bis 2.275 US-Dollar pro Jahr weg. Gleichzeitig hungern weltweit 800 Millionen Menschen. Es ist ein Problem – aber eines, dem es an Lösungen nicht mangelt.

Die Rockefeller Foundation unterstützte Zero Point Zero Films und Anthony Bourdain, um das Ausmaß dieses Problems weltweit aufzuzeigen und gleichzeitig einfache Veränderungen aufzuzeigen, die wir alle vornehmen können, um mehr zu essen und weniger zu verschwenden. VERSCHWENDET! The Story of Food Waste spielt Kochhelden wie Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura und Danny Bowien und zeigt, wie jede Aktion — egal wie klein — zu neuen Wegen der Verwendung von mehr Lebensmitteln führen kann. mehr Menschen zu ernähren, Umweltschäden einzudämmen, Technologie und Wirtschaft anzukurbeln und letztendlich die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Bürger weltweit zu verbessern.”

Lebensmittelverschwendung ist etwas, an das ich nie wirklich gedacht habe, bis ich angefangen habe, wöchentlich bei The LA Kitchen zu arbeiten. The LA Kitchen ist eine gemeinnützige Organisation, die sich darauf spezialisiert hat, pflanzliche Mahlzeiten aus lokalen Produkten zuzubereiten, die von verschiedenen Unternehmen gespendet werden. Wir verschwenden nichts in der Küche. Gegenstände werden in Recycling-, Müll- oder Kompostbehälter entsorgt. Es ist eine Praxis, die in der Küche obligatorisch ist.

Nachdem ich diesen Film gesehen hatte, war ich angewidert, wie viel wir Lebensmittel auf der ganzen Welt verschwenden. Ich hatte keine Ahnung, dass 90% der Lebensmittelabfälle in den USA auf Deponien landen, wo große Mengen Methan entstehen, ein Treibhausgas, das weitaus schlimmer ist als CO2. Wussten Sie, dass es bis zu 25 Jahre dauern kann, bis ein Salatkopf auf einer Deponie zersetzt ist? 25 Jahre! WTH? Warum redet niemand darüber?

Ich begann zu überlegen, was ich zu Hause tun kann, um weniger Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt einige einfache Dinge, die der Durchschnittsbürger auf lokaler Ebene tun kann. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, also haben wir keinen Kompostbehälter. In Los Angeles gibt es jedoch Abgabestellen, an denen Sie Ihre kompostierbaren Gegenstände mitnehmen und spenden können. Für Hausbesitzer können Sie in Ihren grünen Mülleimern normalerweise keine Lebensmittelabfälle entsorgen, aber Sie können das Department of Public Works, LA County anrufen und sie fragen, wie Sie Lebensmittelabfälle für die Kompostierung loswerden. Es braucht nicht viel Mühe, um zu helfen. Wenn Sie Zeit haben, auf Facebook zu schauen und durch Instagram zu scrollen, haben Sie die Möglichkeit, unnötige Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, auch ich.

Was geschieht auf der ganzen Welt, um dieser Situation zu helfen, fragst du? Südkorea, Japan, Italien und Frankreich (und andere europäische Länder) haben Gesetze erlassen, um zu verhindern, dass Lebensmittelabfälle auf Deponien landen, und wissen Sie was? Es funktioniert.

Es gibt ein Bier namens Toast Ale, das aus Brotresten hergestellt wird. Ja, Brot!! Es hat seinen Ursprung in Großbritannien und wird jetzt von der Chelsea Craft Brewing Company in New York hergestellt. Der Mann hinter dieser Produktion heißt Tristram Stuart. Er kämpft seit 15 Jahren gegen das Problem der Lebensmittelverschwendung.

Chefkoch Dan Barber leitet das Restaurant Blue Hill in New York City und das Blue Hill at Stone Barns im Hudson Valley und ist ein weiterer Befürworter der Lebensmittelverschwendung. Chefkoch Dan behandelt seine Produkte wie ein Fleisch-Farm-to-Table-Konzept. Er verwendet alle Produkte, egal wie sie aussehen, und kreiert fantastische Gerichte für sein Restaurant.

In Japan haben sie eine „Öko-Futter“-Gülle hergestellt, die aus menschlichen Lebensmittelabfällen hergestellt wird. Die Gülle wirkt als Probiotikum und steht Schweinehaltern zur Verfügung, die Geld sparen und leckere Schweineprodukte züchten.

Es gibt eine Schule in New Orleans, die Kindern die Grundlagen der Kompostierung und den Anbau von Lebensmitteln in der Schule beibringt und zeigt, dass die Kinder, wenn sie an der Lebensmittelproduktion beteiligt sind, offener dafür sind, das Obst und Gemüse, das sie angebaut haben, zu probieren!

Ich kann zu diesem Thema immer weitermachen. Schau dir einfach den Film an. Lassen Sie es auf sich wirken. Handeln Sie selbst in der kleinsten Form. Erkennen Sie, dass wir alle eine Rolle bei der täglichen Lebensmittelverschwendung spielen, ob Sie es zugeben wollen oder nicht. Es ist Zeit für eine Veränderung, auch bei kleinsten Anstrengungen. Etwas Anstrengung ist meiner Meinung nach besser als gar keine Anstrengung.


Ein Rückblick auf die Food-Dokumentation “Wasted! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung”

Ich habe gerade auf Amazon Prime eine überzeugende Dokumentation zum Thema Lebensmittelverschwendung gesehen. Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung, ist ein Film von Anna Chai und Nari Kye und wird von dem einzigen Koch Anthony Bourdain erzählt.

Lebensmittelverschwendung in diesem Land ist ein ernstes Problem. Es ist ein Thema, das wir unter den Teppich kehren. Lebensmittelverschwendung trägt nicht nur zum Hungertod in diesem Land bei, sondern verschmutzt auch die Luft, die wir atmen, mehr als Kohlenmonoxid.

Lassen Sie uns einige der Fakten in die richtige Perspektive rücken. Der folgende Inhalt ist direkt aus dem Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung Pressemappe:

“Können Sie sich vorstellen, dass jedes Mal, wenn Sie Ihre Brieftasche öffnen, ein Drittel Ihres Bargelds herausfällt – und Sie nichts dagegen tun? Bedenken Sie, dass ein Drittel der jährlich für den menschlichen Verzehr angebauten Lebensmittel nie verzehrt wird – aus dem einen oder anderen Grund landet es im Müll. Das sind 218 Milliarden Dollar – oder 1,3 Milliarden Tonnen – an Nahrungsmitteln jährlich. In Amerika werfen Familien etwa 25 % der Lebensmittel und Getränke, die sie kaufen, zu einem Preis von 1.365 bis 2.275 US-Dollar pro Jahr weg. Gleichzeitig hungern weltweit 800 Millionen Menschen. Es ist ein Problem – aber eines, dem es an Lösungen nicht mangelt.

Die Rockefeller Foundation unterstützte Zero Point Zero Films und Anthony Bourdain, um das Ausmaß dieses Problems weltweit aufzuzeigen und gleichzeitig einfache Veränderungen aufzuzeigen, die wir alle vornehmen können, um mehr zu essen und weniger zu verschwenden. VERSCHWENDET! The Story of Food Waste spielt Kochhelden wie Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura und Danny Bowien und zeigt, wie jede Aktion — egal wie klein — zu neuen Wegen der Verwendung von mehr Lebensmitteln führen kann. mehr Menschen zu ernähren, Umweltschäden einzudämmen, Technologie und Wirtschaft anzukurbeln und letztendlich die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Bürger weltweit zu verbessern.”

Lebensmittelverschwendung ist etwas, an das ich nie wirklich gedacht habe, bis ich angefangen habe, wöchentlich bei The LA Kitchen zu arbeiten. The LA Kitchen ist eine gemeinnützige Organisation, die sich darauf spezialisiert hat, pflanzliche Mahlzeiten aus lokalen Produkten zuzubereiten, die von verschiedenen Unternehmen gespendet werden. Wir verschwenden nichts in der Küche. Gegenstände werden in Recycling-, Müll- oder Kompostbehälter entsorgt. Es ist eine Praxis, die in der Küche obligatorisch ist.

Nachdem ich diesen Film gesehen hatte, war ich angewidert, wie viel wir Lebensmittel auf der ganzen Welt verschwenden. Ich hatte keine Ahnung, dass 90% der Lebensmittelabfälle in den USA auf Deponien landen, wo große Mengen Methan entstehen, ein Treibhausgas, das weitaus schlimmer ist als CO2. Wussten Sie, dass es bis zu 25 Jahre dauern kann, bis ein Salatkopf auf einer Deponie zersetzt ist? 25 Jahre! WTH? Warum redet niemand darüber?

Ich begann zu überlegen, was ich zu Hause tun kann, um weniger Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt einige einfache Dinge, die der Durchschnittsbürger auf lokaler Ebene tun kann. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, also haben wir keinen Kompostbehälter. In Los Angeles gibt es jedoch Abgabestellen, an denen Sie Ihre kompostierbaren Gegenstände mitnehmen und spenden können. Für Hausbesitzer können Sie in Ihren grünen Mülleimern normalerweise keine Lebensmittelabfälle entsorgen, aber Sie können das Department of Public Works, LA County anrufen und sie fragen, wie Sie Lebensmittelabfälle für die Kompostierung loswerden. Es braucht nicht viel Mühe, um zu helfen. Wenn Sie Zeit haben, auf Facebook zu schauen und durch Instagram zu scrollen, haben Sie die Möglichkeit, unnötige Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, auch ich.

Was geschieht auf der ganzen Welt, um dieser Situation zu helfen, fragst du? Südkorea, Japan, Italien und Frankreich (und andere europäische Länder) haben Gesetze erlassen, um zu verhindern, dass Lebensmittelabfälle auf Deponien landen, und wissen Sie was? Es funktioniert.

Es gibt ein Bier namens Toast Ale, das aus Brotresten hergestellt wird. Ja, Brot!! Es hat seinen Ursprung in Großbritannien und wird jetzt von der Chelsea Craft Brewing Company in New York hergestellt. Der Mann hinter dieser Produktion heißt Tristram Stuart. Er kämpft seit 15 Jahren gegen das Problem der Lebensmittelverschwendung.

Chefkoch Dan Barber leitet das Restaurant Blue Hill in New York City und das Blue Hill at Stone Barns im Hudson Valley und ist ein weiterer Befürworter der Lebensmittelverschwendung. Chefkoch Dan behandelt seine Produkte wie Fleisch vom Bauernhof zum Tisch. Er verwendet alle Produkte, egal wie sie aussehen, und kreiert fantastische Gerichte für sein Restaurant.

In Japan haben sie eine „Öko-Futter“-Gülle hergestellt, die aus menschlichen Lebensmittelabfällen hergestellt wird. Die Gülle wirkt als Probiotikum und steht Schweinehaltern zur Verfügung, die Geld sparen und leckere Schweineprodukte züchten.

Es gibt eine Schule in New Orleans, die Kindern die Grundlagen der Kompostierung und den Anbau von Nahrungsmitteln in der Schule beibringt und zeigt, dass die Kinder, wenn sie in den Prozess der Nahrungsmittelproduktion einbezogen sind, offener dafür sind, das Obst und Gemüse, das sie angebaut haben, zu probieren!

Ich kann zu diesem Thema immer weitermachen. Schau dir einfach den Film an. Lassen Sie es auf sich wirken. Handeln Sie selbst in der kleinsten Form. Erkennen Sie, dass wir alle eine Rolle bei der täglichen Lebensmittelverschwendung spielen, ob Sie es zugeben wollen oder nicht. Es ist Zeit für eine Veränderung, auch bei kleinsten Anstrengungen. Etwas Anstrengung ist meiner Meinung nach besser als gar keine Anstrengung.


Ein Rückblick auf die Food-Dokumentation “Wasted! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung”

Ich habe gerade auf Amazon Prime eine überzeugende Dokumentation zum Thema Lebensmittelverschwendung gesehen. Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung, ist ein Film von Anna Chai und Nari Kye und wird von dem einzigen Koch Anthony Bourdain erzählt.

Lebensmittelverschwendung in diesem Land ist ein ernstes Problem. Es ist ein Thema, das wir unter den Teppich kehren. Lebensmittelverschwendung trägt nicht nur zum Hungertod in diesem Land bei, sondern verschmutzt auch die Luft, die wir atmen, mehr als Kohlenmonoxid.

Lassen Sie uns einige der Fakten in die richtige Perspektive rücken. Der folgende Inhalt ist direkt aus dem Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung Pressemappe:

“Können Sie sich vorstellen, dass jedes Mal, wenn Sie Ihre Brieftasche öffnen, ein Drittel Ihres Bargelds herausfällt – und Sie nichts dagegen tun? Bedenken Sie, dass ein Drittel der jährlich für den menschlichen Verzehr angebauten Lebensmittel nie verzehrt wird – aus dem einen oder anderen Grund landet es im Müll. Das sind 218 Milliarden Dollar – oder 1,3 Milliarden Tonnen – an Nahrungsmitteln jährlich. In Amerika werfen Familien etwa 25 % der Lebensmittel und Getränke, die sie kaufen, zu einem Preis von 1.365 bis 2.275 US-Dollar pro Jahr weg. Gleichzeitig hungern 800 Millionen Menschen weltweit. Es ist ein Problem – aber eines, dem es an Lösungen nicht mangelt.

Die Rockefeller Foundation unterstützte Zero Point Zero Films und Anthony Bourdain, um das Ausmaß dieses Problems weltweit aufzuzeigen und gleichzeitig einfache Veränderungen aufzuzeigen, die wir alle vornehmen können, um mehr zu essen und weniger zu verschwenden. VERSCHWENDET! The Story of Food Waste spielt Kochhelden wie Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura und Danny Bowien und zeigt, wie jede Aktion — egal wie klein — zu neuen Wegen der Verwendung von mehr Lebensmitteln führen kann. mehr Menschen zu ernähren, Umweltschäden einzudämmen, Technologie und Wirtschaft anzukurbeln und letztendlich die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Bürger weltweit zu verbessern.”

Lebensmittelverschwendung ist etwas, an das ich nie wirklich gedacht habe, bis ich angefangen habe, wöchentlich bei The LA Kitchen zu arbeiten. The LA Kitchen ist eine gemeinnützige Organisation, die sich darauf spezialisiert hat, pflanzliche Mahlzeiten aus lokalen Produkten zuzubereiten, die von verschiedenen Unternehmen gespendet werden. Wir verschwenden nichts in der Küche. Gegenstände werden in Recycling-, Müll- oder Kompostbehälter entsorgt. Es ist eine Praxis, die in der Küche obligatorisch ist.

Nachdem ich diesen Film gesehen hatte, war ich angewidert, wie viel wir Lebensmittel auf der ganzen Welt verschwenden. Ich hatte keine Ahnung, dass 90% der Lebensmittelabfälle in den USA auf Deponien landen, wo große Mengen Methan entstehen, ein Treibhausgas, das weitaus schlimmer ist als CO2. Wussten Sie, dass es bis zu 25 Jahre dauern kann, bis ein Salatkopf auf einer Deponie zersetzt ist? 25 Jahre! WTH? Warum redet niemand darüber?

Ich begann zu überlegen, was ich zu Hause tun kann, um weniger Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt einige einfache Dinge, die der Durchschnittsbürger auf lokaler Ebene tun kann. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, also haben wir keinen Kompostbehälter. In Los Angeles gibt es jedoch Abgabestellen, an denen Sie Ihre kompostierbaren Gegenstände mitnehmen und spenden können. Für Hausbesitzer können Sie in Ihren grünen Mülleimern normalerweise keine Lebensmittelabfälle entsorgen, aber Sie können das Department of Public Works, LA County anrufen und sie fragen, wie Sie Lebensmittelabfälle für die Kompostierung loswerden. Es braucht nicht viel Mühe, um zu helfen. Wenn Sie Zeit haben, auf Facebook zu schauen und durch Instagram zu scrollen, haben Sie die Möglichkeit, unnötige Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, auch ich.

Was geschieht auf der ganzen Welt, um dieser Situation zu helfen, fragst du? Südkorea, Japan, Italien und Frankreich (und andere europäische Länder) haben Gesetze erlassen, um zu verhindern, dass Lebensmittelabfälle auf Deponien landen, und wissen Sie was? Es funktioniert.

Es gibt ein Bier namens Toast Ale, das aus Brotresten hergestellt wird. Ja, Brot!! Es hat seinen Ursprung in Großbritannien und wird jetzt von der Chelsea Craft Brewing Company in New York hergestellt. Der Mann hinter dieser Produktion heißt Tristram Stuart. Er kämpft seit 15 Jahren gegen das Problem der Lebensmittelverschwendung.

Chefkoch Dan Barber leitet das Restaurant Blue Hill in New York City und das Blue Hill at Stone Barns im Hudson Valley und ist ein weiterer Befürworter der Lebensmittelverschwendung. Chefkoch Dan behandelt seine Produkte wie ein Fleisch-Farm-to-Table-Konzept. Er verwendet alle Produkte, egal wie sie aussehen, und kreiert fantastische Gerichte für sein Restaurant.

In Japan haben sie eine „Öko-Futter“-Gülle hergestellt, die aus menschlichen Lebensmittelabfällen hergestellt wird. Die Gülle wirkt als Probiotikum und steht Schweinehaltern zur Verfügung, die Geld sparen und leckere Schweineprodukte züchten.

Es gibt eine Schule in New Orleans, die Kindern die Grundlagen der Kompostierung und den Anbau von Nahrungsmitteln in der Schule beibringt und zeigt, dass die Kinder, wenn sie in den Prozess der Nahrungsmittelproduktion einbezogen sind, offener dafür sind, das Obst und Gemüse, das sie angebaut haben, zu probieren!

Ich kann zu diesem Thema immer weitermachen. Schau dir einfach den Film an. Lassen Sie es auf sich wirken. Handeln Sie, auch in der kleinsten Form. Erkennen Sie, dass wir alle eine Rolle bei der täglichen Lebensmittelverschwendung spielen, ob Sie es zugeben wollen oder nicht. Es ist Zeit für eine Veränderung, auch bei kleinsten Anstrengungen. Etwas Anstrengung ist meiner Meinung nach besser als gar keine Anstrengung.


Ein Rückblick auf die Food-Dokumentation “Wasted! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung”

Ich habe gerade auf Amazon Prime eine überzeugende Dokumentation zum Thema Lebensmittelverschwendung gesehen. Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung, ist ein Film von Anna Chai und Nari Kye und wird von dem einzigen Koch Anthony Bourdain erzählt.

Lebensmittelverschwendung in diesem Land ist ein ernstes Problem. Es ist ein Thema, das wir unter den Teppich kehren. Lebensmittelverschwendung trägt nicht nur zum Hungertod in diesem Land bei, sondern verschmutzt auch die Luft, die wir atmen, mehr als Kohlenmonoxid.

Lassen Sie uns einige der Fakten in die richtige Perspektive rücken. Der folgende Inhalt ist direkt aus dem Verschwendet! Die Geschichte der Lebensmittelverschwendung Pressemappe:

“Können Sie sich vorstellen, dass jedes Mal, wenn Sie Ihre Brieftasche öffnen, ein Drittel Ihres Bargelds herausfällt – und Sie nichts dagegen tun? Bedenken Sie, dass ein Drittel der jährlich für den menschlichen Verzehr angebauten Lebensmittel nie verzehrt wird – aus dem einen oder anderen Grund landet es im Müll. Das sind 218 Milliarden Dollar – oder 1,3 Milliarden Tonnen – an Nahrungsmitteln jährlich. In Amerika werfen Familien etwa 25 % der Lebensmittel und Getränke, die sie kaufen, zu einem Preis von 1.365 bis 2.275 US-Dollar pro Jahr weg. Gleichzeitig hungern weltweit 800 Millionen Menschen. Es ist ein Problem – aber eines, dem es an Lösungen nicht mangelt.

Die Rockefeller Foundation unterstützte Zero Point Zero Films und Anthony Bourdain, um das Ausmaß dieses Problems weltweit aufzuzeigen und gleichzeitig einfache Veränderungen aufzuzeigen, die wir alle vornehmen können, um mehr zu essen und weniger zu verschwenden. VERSCHWENDET! The Story of Food Waste spielt Kochhelden wie Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura und Danny Bowien und zeigt, wie jede Aktion — egal wie klein — zu neuen Wegen der Verwendung von mehr Lebensmitteln führen kann. mehr Menschen zu ernähren, Umweltschäden einzudämmen, Technologie und Wirtschaft anzukurbeln und letztendlich die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Bürger weltweit zu verbessern.”

Lebensmittelverschwendung ist etwas, an das ich nie wirklich gedacht habe, bis ich angefangen habe, wöchentlich bei The LA Kitchen zu arbeiten. The LA Kitchen ist eine gemeinnützige Organisation, die sich darauf spezialisiert hat, pflanzliche Mahlzeiten aus lokalen Produkten zuzubereiten, die von verschiedenen Unternehmen gespendet werden. Wir verschwenden nichts in der Küche. Die Gegenstände werden in Recycling-, Müll- oder Kompostbehälter entsorgt. Es ist eine Praxis, die in der Küche obligatorisch ist.

Nachdem ich diesen Film gesehen hatte, war ich angewidert, wie viel wir Lebensmittel auf der ganzen Welt verschwenden. Ich hatte keine Ahnung, dass 90% der Lebensmittelabfälle in den USA auf Deponien landen, wo große Mengen Methan entstehen, ein Treibhausgas, das weitaus schlimmer ist als CO2. Wussten Sie, dass es bis zu 25 Jahre dauern kann, bis ein Salatkopf auf einer Deponie zersetzt ist? 25 Jahre! WTH? Warum redet niemand darüber?

Ich begann zu überlegen, was ich zu Hause tun kann, um weniger Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt einige einfache Dinge, die der Durchschnittsbürger auf lokaler Ebene tun kann. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, also haben wir keinen Kompostbehälter. In Los Angeles gibt es jedoch Abgabestellen, an denen Sie Ihre kompostierbaren Gegenstände mitnehmen und spenden können. Für Hausbesitzer können Sie in Ihren grünen Mülleimern normalerweise keine Lebensmittelabfälle entsorgen, aber Sie können das Department of Public Works, LA County anrufen und sie fragen, wie Sie Lebensmittelabfälle für die Kompostierung loswerden. Es braucht nicht viel Mühe, um zu helfen. Wenn Sie Zeit haben, auf Facebook zu schauen und durch Instagram zu scrollen, haben Sie die Möglichkeit, unnötige Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, auch ich.

Was geschieht auf der ganzen Welt, um dieser Situation zu helfen, fragst du? Südkorea, Japan, Italien und Frankreich (und andere europäische Länder) haben Gesetze erlassen, um zu verhindern, dass Lebensmittelabfälle auf Deponien landen, und wissen Sie was? Es funktioniert.

Es gibt ein Bier namens Toast Ale, das aus Brotresten hergestellt wird. Ja, Brot!! Es hat seinen Ursprung in Großbritannien und wird jetzt von der Chelsea Craft Brewing Company in New York hergestellt. Der Mann hinter dieser Produktion heißt Tristram Stuart. Er kämpft seit 15 Jahren gegen das Problem der Lebensmittelverschwendung.

Chefkoch Dan Barber leitet das Restaurant Blue Hill in New York City und das Blue Hill at Stone Barns im Hudson Valley und ist ein weiterer Befürworter der Lebensmittelverschwendung. Chefkoch Dan behandelt seine Produkte wie Fleisch vom Bauernhof zum Tisch. Er verwendet alle Produkte, egal wie sie aussehen, und kreiert fantastische Gerichte für sein Restaurant.

In Japan, they have created an “eco-feed” slurry made from human-food waste. The slurry acts as a probiotic and is available to pig farmers who are saving money and raising delicious pork products.

There’s a school in New Orleans that teach children composting fundamentals and growing food at school and shows that if the children are involved in the process of producing food, they are more open to trying those fruits and veggies they have grown!

I can go on-and-on about this subject. Just watch the film. Let it sink in. Take action, even in the smallest form. Recognize that we all play a part in everyday food waste whether you want to admit it or not. It’s time for a change, even in the smallest efforts. Some effort is better than no effort in my opinion.


A review of the food documentary, “Wasted! The Story of Food Waste”

I just watched a compelling documentary on Amazon Prime regarding food waste. Wasted! The Story of Food Waste, is a Film by Anna Chai and Nari Kye, and is narrated by the one and only, Chef Anthony Bourdain.

Food waste in this country is a serious problem. It’s a topic we sweep under the rug. Not only is food waste contributing to starvation in this country, but it’s polluting the air we breath more than Carbon monoxide.

Let’s put some of the facts in perspective. The below is content taken directly from the Wasted! The Story of Food Waste press kit:

“Can you imagine if every time you opened your wallet, a third of your cash fell out – and you did nothing about it? Consider the fact that one-third of the food grown annually for human consumption is never eaten – for one reason or another, it ends up in the garbage. T hat’s $218 billion – or 1.3 billion tons – of food annually. In America, families chuck about 25% of the food and beverages they buy at a cost of $1,365 to $2,275 annually. Yet at the same time, 800 million people around the globe are starving. It’s a problem – but one with no shortage of solutions.

The Rockefeller Foundation supported Zero Point Zero Films and Anthony Bourdain to expose the magnitude of this problem globally, while showing simple changes we can all make to eat more and waste less. WASTED! The Story of Food Waste stars chef-heroes like Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura, and Danny Bowien, and shows how any action — no matter how small — can lead to new ways of using more food, feeding more people, curbing environmental damage, stimulating technology and business, and ultimately improving the health and well-being of all citizens worldwide.”

Food waste is something I never really thought of until I started volunteering weekly at The LA Kitchen. The LA Kitchen is a non-profit organization that specializes in creating plant-based meals from local produce donating by various companies. We don’t waste anything in the kitchen. Items are put into recycling, trash, or compost bins. It is a practice that is mandatory in the kitchen.

After watching this film, I was disgusted on how much we waste food across the world. I had no idea that 90% of U.S. food waste ends up in landfills, where it creates large amounts of methane, a greenhouse gas which is far worse than CO2. Did you know that it can take up to 25 years for one head of lettuce to decompose in a landfill? 25 years! WTH? Why isn’t anyone talking about this?

I started thinking about what can I do in my home to prevent less food waste? Believe it or not, there are some straightforward things the average person can do on a local level. I live in an apartment building, so we don’t have a bin for compost. However, there are drop off sites around Los Angeles where you can take your compostable items and donate. For homeowners, your Green trash bins typically don’t allow you to put food waste, but you can call The Department of Public Works, LA County and ask them how you go about getting rid of food waste for composting. It doesn’t take that much of an effort to help. If you have time to look at Facebook and scroll through Instagram, you have the opportunity to help prevent unnecessary food waste, myself included.

What is happening around the world to help this situation you ask? South Korea, Japan, Italy and France (and other European countries) have enacted laws to prevent food waste from ending up in landfills and guess what? It’s working.

There is a beer called Toast Ale, that is made of bread scraps. Yes, bread!! It originated in the UK and is now being produced by Chelsea Craft Brewing Company in New York. The man behind this production is named Tristram Stuart. He’s been fighting the food waste problem for 15 years.

Chef Dan Barber runs the Blue Hill restaurant in New York City and Blue Hill at Stone Barns in the Hudson Valley and is another advocate in un-wasting food. Chef Dan treats his produce like meat farm-to-table concept. He utilizes all the produce, no matter what it looks like, and creates fantastic dishes for his restaurant.

In Japan, they have created an “eco-feed” slurry made from human-food waste. The slurry acts as a probiotic and is available to pig farmers who are saving money and raising delicious pork products.

There’s a school in New Orleans that teach children composting fundamentals and growing food at school and shows that if the children are involved in the process of producing food, they are more open to trying those fruits and veggies they have grown!

I can go on-and-on about this subject. Just watch the film. Let it sink in. Take action, even in the smallest form. Recognize that we all play a part in everyday food waste whether you want to admit it or not. It’s time for a change, even in the smallest efforts. Some effort is better than no effort in my opinion.


A review of the food documentary, “Wasted! The Story of Food Waste”

I just watched a compelling documentary on Amazon Prime regarding food waste. Wasted! The Story of Food Waste, is a Film by Anna Chai and Nari Kye, and is narrated by the one and only, Chef Anthony Bourdain.

Food waste in this country is a serious problem. It’s a topic we sweep under the rug. Not only is food waste contributing to starvation in this country, but it’s polluting the air we breath more than Carbon monoxide.

Let’s put some of the facts in perspective. The below is content taken directly from the Wasted! The Story of Food Waste press kit:

“Can you imagine if every time you opened your wallet, a third of your cash fell out – and you did nothing about it? Consider the fact that one-third of the food grown annually for human consumption is never eaten – for one reason or another, it ends up in the garbage. T hat’s $218 billion – or 1.3 billion tons – of food annually. In America, families chuck about 25% of the food and beverages they buy at a cost of $1,365 to $2,275 annually. Yet at the same time, 800 million people around the globe are starving. It’s a problem – but one with no shortage of solutions.

The Rockefeller Foundation supported Zero Point Zero Films and Anthony Bourdain to expose the magnitude of this problem globally, while showing simple changes we can all make to eat more and waste less. WASTED! The Story of Food Waste stars chef-heroes like Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura, and Danny Bowien, and shows how any action — no matter how small — can lead to new ways of using more food, feeding more people, curbing environmental damage, stimulating technology and business, and ultimately improving the health and well-being of all citizens worldwide.”

Food waste is something I never really thought of until I started volunteering weekly at The LA Kitchen. The LA Kitchen is a non-profit organization that specializes in creating plant-based meals from local produce donating by various companies. We don’t waste anything in the kitchen. Items are put into recycling, trash, or compost bins. It is a practice that is mandatory in the kitchen.

After watching this film, I was disgusted on how much we waste food across the world. I had no idea that 90% of U.S. food waste ends up in landfills, where it creates large amounts of methane, a greenhouse gas which is far worse than CO2. Did you know that it can take up to 25 years for one head of lettuce to decompose in a landfill? 25 years! WTH? Why isn’t anyone talking about this?

I started thinking about what can I do in my home to prevent less food waste? Believe it or not, there are some straightforward things the average person can do on a local level. I live in an apartment building, so we don’t have a bin for compost. However, there are drop off sites around Los Angeles where you can take your compostable items and donate. For homeowners, your Green trash bins typically don’t allow you to put food waste, but you can call The Department of Public Works, LA County and ask them how you go about getting rid of food waste for composting. It doesn’t take that much of an effort to help. If you have time to look at Facebook and scroll through Instagram, you have the opportunity to help prevent unnecessary food waste, myself included.

What is happening around the world to help this situation you ask? South Korea, Japan, Italy and France (and other European countries) have enacted laws to prevent food waste from ending up in landfills and guess what? It’s working.

There is a beer called Toast Ale, that is made of bread scraps. Yes, bread!! It originated in the UK and is now being produced by Chelsea Craft Brewing Company in New York. The man behind this production is named Tristram Stuart. He’s been fighting the food waste problem for 15 years.

Chef Dan Barber runs the Blue Hill restaurant in New York City and Blue Hill at Stone Barns in the Hudson Valley and is another advocate in un-wasting food. Chef Dan treats his produce like meat farm-to-table concept. He utilizes all the produce, no matter what it looks like, and creates fantastic dishes for his restaurant.

In Japan, they have created an “eco-feed” slurry made from human-food waste. The slurry acts as a probiotic and is available to pig farmers who are saving money and raising delicious pork products.

There’s a school in New Orleans that teach children composting fundamentals and growing food at school and shows that if the children are involved in the process of producing food, they are more open to trying those fruits and veggies they have grown!

I can go on-and-on about this subject. Just watch the film. Let it sink in. Take action, even in the smallest form. Recognize that we all play a part in everyday food waste whether you want to admit it or not. It’s time for a change, even in the smallest efforts. Some effort is better than no effort in my opinion.


A review of the food documentary, “Wasted! The Story of Food Waste”

I just watched a compelling documentary on Amazon Prime regarding food waste. Wasted! The Story of Food Waste, is a Film by Anna Chai and Nari Kye, and is narrated by the one and only, Chef Anthony Bourdain.

Food waste in this country is a serious problem. It’s a topic we sweep under the rug. Not only is food waste contributing to starvation in this country, but it’s polluting the air we breath more than Carbon monoxide.

Let’s put some of the facts in perspective. The below is content taken directly from the Wasted! The Story of Food Waste press kit:

“Can you imagine if every time you opened your wallet, a third of your cash fell out – and you did nothing about it? Consider the fact that one-third of the food grown annually for human consumption is never eaten – for one reason or another, it ends up in the garbage. T hat’s $218 billion – or 1.3 billion tons – of food annually. In America, families chuck about 25% of the food and beverages they buy at a cost of $1,365 to $2,275 annually. Yet at the same time, 800 million people around the globe are starving. It’s a problem – but one with no shortage of solutions.

The Rockefeller Foundation supported Zero Point Zero Films and Anthony Bourdain to expose the magnitude of this problem globally, while showing simple changes we can all make to eat more and waste less. WASTED! The Story of Food Waste stars chef-heroes like Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura, and Danny Bowien, and shows how any action — no matter how small — can lead to new ways of using more food, feeding more people, curbing environmental damage, stimulating technology and business, and ultimately improving the health and well-being of all citizens worldwide.”

Food waste is something I never really thought of until I started volunteering weekly at The LA Kitchen. The LA Kitchen is a non-profit organization that specializes in creating plant-based meals from local produce donating by various companies. We don’t waste anything in the kitchen. Items are put into recycling, trash, or compost bins. It is a practice that is mandatory in the kitchen.

After watching this film, I was disgusted on how much we waste food across the world. I had no idea that 90% of U.S. food waste ends up in landfills, where it creates large amounts of methane, a greenhouse gas which is far worse than CO2. Did you know that it can take up to 25 years for one head of lettuce to decompose in a landfill? 25 years! WTH? Why isn’t anyone talking about this?

I started thinking about what can I do in my home to prevent less food waste? Believe it or not, there are some straightforward things the average person can do on a local level. I live in an apartment building, so we don’t have a bin for compost. However, there are drop off sites around Los Angeles where you can take your compostable items and donate. For homeowners, your Green trash bins typically don’t allow you to put food waste, but you can call The Department of Public Works, LA County and ask them how you go about getting rid of food waste for composting. It doesn’t take that much of an effort to help. If you have time to look at Facebook and scroll through Instagram, you have the opportunity to help prevent unnecessary food waste, myself included.

What is happening around the world to help this situation you ask? South Korea, Japan, Italy and France (and other European countries) have enacted laws to prevent food waste from ending up in landfills and guess what? It’s working.

There is a beer called Toast Ale, that is made of bread scraps. Yes, bread!! It originated in the UK and is now being produced by Chelsea Craft Brewing Company in New York. The man behind this production is named Tristram Stuart. He’s been fighting the food waste problem for 15 years.

Chef Dan Barber runs the Blue Hill restaurant in New York City and Blue Hill at Stone Barns in the Hudson Valley and is another advocate in un-wasting food. Chef Dan treats his produce like meat farm-to-table concept. He utilizes all the produce, no matter what it looks like, and creates fantastic dishes for his restaurant.

In Japan, they have created an “eco-feed” slurry made from human-food waste. The slurry acts as a probiotic and is available to pig farmers who are saving money and raising delicious pork products.

There’s a school in New Orleans that teach children composting fundamentals and growing food at school and shows that if the children are involved in the process of producing food, they are more open to trying those fruits and veggies they have grown!

I can go on-and-on about this subject. Just watch the film. Let it sink in. Take action, even in the smallest form. Recognize that we all play a part in everyday food waste whether you want to admit it or not. It’s time for a change, even in the smallest efforts. Some effort is better than no effort in my opinion.


A review of the food documentary, “Wasted! The Story of Food Waste”

I just watched a compelling documentary on Amazon Prime regarding food waste. Wasted! The Story of Food Waste, is a Film by Anna Chai and Nari Kye, and is narrated by the one and only, Chef Anthony Bourdain.

Food waste in this country is a serious problem. It’s a topic we sweep under the rug. Not only is food waste contributing to starvation in this country, but it’s polluting the air we breath more than Carbon monoxide.

Let’s put some of the facts in perspective. The below is content taken directly from the Wasted! The Story of Food Waste press kit:

“Can you imagine if every time you opened your wallet, a third of your cash fell out – and you did nothing about it? Consider the fact that one-third of the food grown annually for human consumption is never eaten – for one reason or another, it ends up in the garbage. T hat’s $218 billion – or 1.3 billion tons – of food annually. In America, families chuck about 25% of the food and beverages they buy at a cost of $1,365 to $2,275 annually. Yet at the same time, 800 million people around the globe are starving. It’s a problem – but one with no shortage of solutions.

The Rockefeller Foundation supported Zero Point Zero Films and Anthony Bourdain to expose the magnitude of this problem globally, while showing simple changes we can all make to eat more and waste less. WASTED! The Story of Food Waste stars chef-heroes like Bourdain, Dan Barber, Mario Batali, Massimo Bottura, and Danny Bowien, and shows how any action — no matter how small — can lead to new ways of using more food, feeding more people, curbing environmental damage, stimulating technology and business, and ultimately improving the health and well-being of all citizens worldwide.”

Food waste is something I never really thought of until I started volunteering weekly at The LA Kitchen. The LA Kitchen is a non-profit organization that specializes in creating plant-based meals from local produce donating by various companies. We don’t waste anything in the kitchen. Items are put into recycling, trash, or compost bins. It is a practice that is mandatory in the kitchen.

After watching this film, I was disgusted on how much we waste food across the world. I had no idea that 90% of U.S. food waste ends up in landfills, where it creates large amounts of methane, a greenhouse gas which is far worse than CO2. Did you know that it can take up to 25 years for one head of lettuce to decompose in a landfill? 25 years! WTH? Why isn’t anyone talking about this?

I started thinking about what can I do in my home to prevent less food waste? Believe it or not, there are some straightforward things the average person can do on a local level. I live in an apartment building, so we don’t have a bin for compost. However, there are drop off sites around Los Angeles where you can take your compostable items and donate. For homeowners, your Green trash bins typically don’t allow you to put food waste, but you can call The Department of Public Works, LA County and ask them how you go about getting rid of food waste for composting. It doesn’t take that much of an effort to help. If you have time to look at Facebook and scroll through Instagram, you have the opportunity to help prevent unnecessary food waste, myself included.

What is happening around the world to help this situation you ask? South Korea, Japan, Italy and France (and other European countries) have enacted laws to prevent food waste from ending up in landfills and guess what? It’s working.

There is a beer called Toast Ale, that is made of bread scraps. Yes, bread!! It originated in the UK and is now being produced by Chelsea Craft Brewing Company in New York. The man behind this production is named Tristram Stuart. He’s been fighting the food waste problem for 15 years.

Chef Dan Barber runs the Blue Hill restaurant in New York City and Blue Hill at Stone Barns in the Hudson Valley and is another advocate in un-wasting food. Chef Dan treats his produce like meat farm-to-table concept. He utilizes all the produce, no matter what it looks like, and creates fantastic dishes for his restaurant.

In Japan, they have created an “eco-feed” slurry made from human-food waste. The slurry acts as a probiotic and is available to pig farmers who are saving money and raising delicious pork products.

There’s a school in New Orleans that teach children composting fundamentals and growing food at school and shows that if the children are involved in the process of producing food, they are more open to trying those fruits and veggies they have grown!

I can go on-and-on about this subject. Just watch the film. Let it sink in. Take action, even in the smallest form. Recognize that we all play a part in everyday food waste whether you want to admit it or not. It’s time for a change, even in the smallest efforts. Some effort is better than no effort in my opinion.


Schau das Video: Systematischer Irrsinn - Lebensmittelverschwendung (Dezember 2021).