Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Ein Gespräch mit Chefkoch Maycoll Calderón aus Mexiko-Stadt

Ein Gespräch mit Chefkoch Maycoll Calderón aus Mexiko-Stadt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Juni 2015 hatte ich die Gelegenheit, ein wenig Zeit im The St. Regis Mexico City zu verbringen. Dort lernte ich Chefkoch Maycoll Calderón kennen, Chef de Cuisine und Direktor des J&G Grill Mexico City, einer Zusammenarbeit zwischen den St. Regis Hotels und dem berühmten Jean-Georges Vongerichten.

Calderón nennt seinen Vater Wilson Calderón – einen Bildhauer und Maler – als Grund, warum er heute Koch ist. „Ich habe immer neue Küchen probiert. Es hat mir den Kopf freigemacht, Koch zu werden.“ Obwohl er behauptet, dass das Baskenland „der beste Ort zum Essen in der Welt“ ist, mit seinen „einfachen Fischen, Schalentieren, perfekt zubereitet“, ist es leicht zu erkennen, dass seine Reisen in Spanien, den Vereinigten Staaten, Puerto Rico und Mexiko hat ihn beeinflusst.

Da sein Karriereweg in jungen Jahren bestimmt wurde, muss es etwas geben, das diese Leidenschaft am Leben erhält. Was ist Calderóns Lieblingsbeschäftigung als Koch? „Die Möglichkeit zu kreieren, coole Gerichte zuzubereiten, neue Leute kennenzulernen, Leute glücklich zu machen – das ist wirklich ein nobler Beruf.“

Wenn Sie in einer Großküche arbeiten, können der Stress von langen Arbeitszeiten und ein schnelles Tempo Ihren Tribut fordern. Wie geht Calderón damit um? Er geht gerne ins Fitnessstudio oder spielt Tennis. „Aktiv bleiben“ ist seine Art, Stress abzubauen. Einen guten Film mit einem Glas Wein zu sehen, hilft auch dabei, den Druck abzubauen. (Er ist auch ein ziemlich fabelhafter Fotograf – sein Instagram-Feed ist ziemlich schön!)

Ich frage mich immer, was Köche für sich selbst zubereiten, wenn sie frei sind. Überraschenderweise sagte Calderón, er koche nie zu Hause. Sein ideales Essen, wenn er alleine unterwegs ist? “Ein Schinken-Käse-Sandwich mit wirklich gutem Schinken und Käse und einem Bier.” Mit dieser Perfektion kann man sich nicht anlegen.

Was rät Calderón angehenden Köchen? „Denken Sie immer daran, dass wir Köche sind und unsere Aufgabe darin besteht, die Menschen mit Essen glücklich zu machen. Heutzutage werden Köche zu „Rockstars“ und konzentrieren sich nicht wirklich auf das, was wir eigentlich tun. Verliere nie den Fokus. “

Köche haben Idole, genau wie der Rest von uns. Bill Gates führte Calderóns Liste an, für die er am liebsten kochen würde. Seine Argumentation? Denn Gates hat „die Art und Weise verändert, wie die Welt kommuniziert“. Ich frage mich, ob er jetzt eine Reservierung vornehmen wird?

Gates muss seinen Anruf jedoch an einen anderen Ort machen. Im August 2015 erreichte Calderón seinen größten Erfolg: die Eröffnung seines eigenen Restaurants, Huset Cocina de Campo. Wenn man sein neues Unterfangen als „Comfort Food“ bezeichnet, das „einfach, lecker und saisonal“ sein wird, werden Sie viele Grill- und Holzofengerichte finden. Mein Interesse ist geweckt! Klingt, als müsste ich bald nach Mexiko-Stadt zurückkehren!


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept der Wahl. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum haben dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem Nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept der Wahl. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept der Wahl. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept der Wahl. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum haben dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept der Wahl. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept, das man sich vorstellen kann. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum haben dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept der Wahl. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum haben dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem Nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept der Wahl. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum haben dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept der Wahl. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum haben dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Der perfekte Margarita-Primer: 7 Fehler, die Home-Barkeeper vermeiden sollten

Wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum hatten dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Margarita ist ein hartes Getränk, das man vermasseln kann. Es ist Tequila und Limettensaft, mit einem Schuss Orangenlikör, entweder Cura๺o oder Triple Sec. Die Proportionen variieren und es gibt keine goldene Regel, aber Chefkoch Maycoll Calderón mag das Verhältnis 1 zu 1:¼. Calderón, der vor allem für sein Restaurant in Mexiko-Stadt bekannt ist Huset und das mit Meeresfrüchten in L.A.&aposs betriebene Tintorera hat ein Rezept der Wahl. Bei Tintorera schüttelt er 2 oz. Limettensaft, 2 oz. Tequila und ½ eine Unze Triple Sek.

Aber wenn Margaritas so einfach zuzubereiten sind, warum haben dann so viele von uns eklig schlechte?

Die Antwort hängt von den Zutaten ab. Bei solch einem elementaren Getränk —, das sich auf ein Trifecta von nur drei Zutaten verlässt, wird die Wahl einer minderwertigen Zugabe an einer beliebigen Stelle das gesamte Erlebnis merklich verringern. An diesem Nationalen Margarita-Tag (schaut nach, es ist ein echter Feiertag) sind hier sieben Fehler, die Sie beim Erstellen Ihrer Margs vermeiden sollten:


Schau das Video: Ein Spaziergang durch Mexiko-Stadt (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Dorren

    Bravo, das wird übrigens eine gute Idee haben

  2. Ulises

    Nein Ihr Geschäft!

  3. Duer

    Da ist etwas und ich mag deine Idee. Ich schlage vor, es für allgemeine Diskussionen zu erzählen.

  4. Dam

    Lassen Sie sich nicht in diesem Bericht betrogen.

  5. Reynard

    Bravo, die hervorragende Antwort.

  6. Hillel

    Ich denke, dass Sie sich irren. Lass uns diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  7. Ysbaddaden

    Ja in der Tat. Es passiert. Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren.



Eine Nachricht schreiben