Pizzateig herstellen

Pizzateig selber zu machen ist einfach, frisch und super lecker. Unser Backmeister Deb zeigt Ihnen die Tipps, Tricks und Techniken für erstaunlichen hausgemachten Teig.Mehr anzeigen: Pizzarezepte
Siehe: Pizzateig formen

Vielleicht gefällt dir


Pizzateig im Voraus zubereiten (mit Rezepten)

Wie bei den meisten Lebensmitteln kann es schön sein, im Voraus zubereitet zu werden, damit der Stress vor dem Servieren minimal ist. Pizza hat sicherlich ein paar Reifen, durch die Sie springen müssen, bevor Sie das Gericht auf den Tisch bekommen. Machen Sie es am Vorabend oder sogar ein paar Tage im Voraus, um den Prozess viel einfacher und angenehmer zu machen.

Kann man also Pizzateig im Voraus zubereiten? Ja, Pizzateig kann im Voraus zubereitet werden. Nach dem Mischen beginnt die Hefe im Teig zu gären, wodurch die Lebensdauer des Teigs beginnt. Durch die Verlangsamung dieser Fermentation wird sichergestellt, dass sie länger hält und nicht überfermentiert wird. Temperatur und Hefemenge sind die beiden wichtigsten Faktoren.

Um die Teiggärung zu verlangsamen, können Sie:

  • Nun mal ganz ruhig
  • Friere es ein
  • Weniger Hefe verwenden
  • Verwenden Sie mehr Salz

Die gängigste Praxis ist, entweder die Hefemenge in Ihrem Rezept zu reduzieren und bei Raumtemperatur gären zu lassen, oder eine moderate Hefemenge zu verwenden und bei kühleren Temperaturen wie dem Kühlschrank zu gären. Eine längere Gärung entwickelt einen tieferen Geschmack (ein bisschen wie bei Sauerteig), daher ist die Teigherstellung im Voraus sehr üblich und sehr zu empfehlen.

Hier ist ein Link zu meinem besten Pizzateigrezept, das detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen enthält, einschließlich der Zubereitung im Voraus.

Alternativ habe ich diesem Artikel einige Rezepte hinzugefügt, die Sie für verschiedene Szenarien und Zeiten befolgen können. In den folgenden Abschnitten wird dann detailliert auf die verschiedenen Möglichkeiten eingegangen, wie Sie die Hefegärung verlangsamen können und wie lange Sie sie lagern können.


Jetzt oder später Pizzakruste

Mit ein wenig Kauen und Knirschen aus Grieß und der Flexibilität, jede Art von Kruste zu kreieren, die Sie mögen, ist dieses Rezept ein großer Favorit in unserer Testküche. Ob Sie ihn dünn oder dick formen und ihn heute oder morgen backen, dieser Teig wird am Boden knusprig und innen leicht und luftig.

Zutaten

  • 1 3/4 Tassen (206 g) King Arthur Ungebleichtes Allzweckmehl
  • 1 1/4 Tassen (206 g) Grieß*
  • 1 Esslöffel + 1 Teelöffel (8g) Pizzateiggeschmack, (optional, aber lecker)
  • 1 Teelöffel Instanthefe
  • 1 1/4 Teelöffel (8g) Salz
  • 2 Esslöffel (25g) Olivenöl
  • 1 Tasse + 2 Esslöffel auf 1 1/4 Tassen (255 bis 283 g) lauwarmes Wasser

*Verwenden Sie 3 Tassen (361 g) Allzweckmehl ODER 3 Tassen (372 g) Pizzamehlmischung anstelle der Allzweck-/Grießmischung, falls gewünscht

Anweisungen

Für den Teig: Wiegen Sie Ihr Mehl oder messen Sie es, indem Sie es vorsichtig in eine Tasse löffeln, und kehren Sie dann überschüssiges Mehl ab. Schlagen Sie die Zutaten bei hoher Geschwindigkeit Ihres elektrischen Mixers mit dem Schlagmesser 2 Minuten lang. Wechseln Sie zum Knethaken und kneten Sie 7 Minuten lang. Der Teig sollte glatt und ziemlich weich sein. Sie können den Teig auch in einer Brotbackmaschine herstellen, die auf den Teigzyklus eingestellt ist. Wenn Sie von Hand kneten, mischen Sie die Zutaten und lassen Sie den Teig dann etwa 30 Minuten abgedeckt ruhen, damit das Mehl das Wasser aufnehmen kann, was das Kneten erleichtert.

Lassen Sie den Teig 45 Minuten zugedeckt gehen und kühlen Sie ihn dann für 4 Stunden (oder bis zu 36 Stunden) ab. Dieser Schritt entwickelt den Geschmack der Kruste. Es wird im Kühlschrank weiter aufgehen, also stellen Sie sicher, dass es sich in einer ausreichend großen Schüssel befindet.

Den Teig halbieren. Hinweis: Für dicke Pizza nach sizilianischer Art lassen Sie den Teig in einem Stück und drücken Sie ihn in eine umrandete Halbblechpfanne (18 "x 13").

Arbeiten Sie mit einem Teigstück nach dem anderen, nehmen Sie es auf und lassen Sie es durch die Schwerkraft sanft zu einem Oval dehnen. Für eine kreisförmigere Form bewegen Sie Ihre Hände um den Umfang des Teigs, während er sich dehnt. Sobald Sie den Teig in seine allgemeine Form gebracht haben, legen Sie ihn auf ein Stück Pergament, um die Formgebung abzuschließen. Machen Sie für Pizza mit dünner Kruste eine 12 "runde oder ovale. Für eine dicke Kruste machen Sie eine 9" Runde.

Perfektioniere deine Technik

Jetzt oder später Pizzakruste

Decken Sie den Teig ab und lassen Sie ihn ruhen, während Sie Ihren Ofen auf 450 ° F erhitzen. Für die dickste Kruste lassen Sie Ihre Pizza vor dem Backen 60 Minuten ruhen/gehen.

Backen: Nach etwa 30 Minuten verwenden Sie einen Riesenspatel oder eine Pizzaschaufel, um die Pizzen und das Pergament auf Ihren heißen Ofenstein zu übertragen oder legen Sie die Pizzen und das Pergament auf eine Pfanne und stellen Sie die Pfanne auf die mittlere Schiene Ihres Ofens.

6 Minuten backen (für eine dünnere, größere Kruste) oder bis zu 8 Minuten für eine kleinere/dickere Kruste. Aus dem Ofen nehmen.

Um die Pizza sofort zu genießen, belegen Sie sie mit Ihren Lieblingsbelägen, kehren Sie in eine obere Schiene des Ofens zurück (nicht auf den Stein) und backen Sie weitere 8 Minuten oder bis die Kruste goldbraun ist und die Füllung sprudelt.

Um Pizzen ein anderes Mal zu servieren, entfernen Sie das Pergament, kühlen Sie die unbelegten Krusten ab, wickeln Sie sie gut in Plastikfolie ein und lagern Sie sie 2 oder 3 Tage bei Raumtemperatur. Bis zu 5 Tage kühl stellen oder bis zu 4 Wochen einfrieren.

Wenn Sie zum Servieren bereit sind, nehmen Sie die Krusten aus dem Kühlschrank oder Gefrierschrank. Während sie sich auf Raumtemperatur erwärmen, erhitzen Sie Ihren Ofen auf 450 ° F. gefrorene Krusten sollten aus dem Gefrierschrank genommen und früher am Tag aufgetaut werden. Lassen Sie sie im Beutel, aber lassen Sie den Beutel beim Auftauen geöffnet. Bedecken Sie die Krusten mit Ihren Lieblingsbelägen und legen Sie sie auf ein mit Pergament ausgelegtes oder gefettetes Backblech, dann auf eine obere Schiene des Ofens. Die Pizzen 8 bis 10 Minuten backen, oder bis die Kruste goldbraun ist und die Füllung sprudelt.


Pizza Kruste

Was für ein Genuss – heiße hausgemachte Pizza mit genau den Belägen, die Sie mögen. Und diese Kruste passt sich Ihrem Zeitplan an: Machen Sie jetzt den Teig und servieren Sie bis zu 2 Tage später frische Pizza. Bitte lesen Sie dieses Rezept vollständig durch, bevor Sie beginnen. Es bietet Ihnen viele Backoptionen und Sie möchten diejenige auswählen, die am besten zu Ihrem Zeitplan passt.

Zutaten

  • 2 Teelöffel aktive Trockenhefe oder Instanthefe
  • 7/8 bis 1 1/8 Tassen (198 g bis 255 g) lauwarmes Wasser*
  • 2 Esslöffel (25g) Olivenöl
  • 3 Tassen (361 g) King Arthur Ungebleichtes Allzweckmehl
  • 1 1/4 Teelöffel (8g) Salz

Anweisungen

Wenn Sie aktive Trockenhefe verwenden, lösen Sie diese mit einer Prise Zucker in 2 Esslöffeln lauwarmem Wasser auf. Lassen Sie die Hefe und das Wasser 15 Minuten bei Raumtemperatur stehen, bis die Mischung Blasen wirft und sich ausdehnt. Wenn Sie Instant-Hefe verwenden, können Sie diesen Schritt überspringen.

Wiegen Sie Ihr Mehl oder messen Sie es, indem Sie es vorsichtig in eine Tasse löffeln, und kehren Sie dann überschüssiges Mehl ab. Die aufgelöste Hefe (oder die Instanthefe) mit den restlichen Zutaten mischen. Alles vermischen und verkneten – per Hand, Mixer oder Brotbackautomat auf Teiggang eingestellt – bis ein weicher, glatter Teig entsteht. Wenn Sie in einer Küchenmaschine kneten, dauert es 4 bis 5 Minuten bei der zweiten Geschwindigkeit und der Teig sollte die Seiten der Schüssel kaum reinigen und vielleicht am Boden ein wenig kleben. Überkneten Sie den Teig nicht, er soll zusammenhalten, kann aber auf der Oberfläche immer noch ziemlich rau aussehen.

Um Pizza bis zu 24 Stunden später zuzubereiten, fahren Sie mit Schritt 5 fort.

Um jetzt Pizza zu machen: Den Teig in eine leicht gefettete Schüssel geben, die Schüssel abdecken und gehen lassen, bis er sehr geschwollen ist. Dies dauert etwa eine Stunde mit Instanthefe oder 90 Minuten mit Active Dry. Wenn es länger dauert, ist das in Ordnung, geben Sie ihm einfach etwas mehr Zeit.

Gehen Sie noch einen Schritt weiter

Die beste Pizza mit dünner Kruste

Um später Pizza zu machen: Den Teig zugedeckt 45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Kühlen Sie den Teig für 4 Stunden (oder bis zu 24 Stunden) er wird langsam aufgehen, während er abkühlt. Dieser Schritt ermöglicht Ihnen mehr Flexibilität bei der Planung und entwickelt auch den Geschmack der Kruste. Etwa 2 bis 3 Stunden bevor Sie Pizza servieren möchten, nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank.

Entscheiden Sie, welche Größe, Form und Dicke der Pizza Sie zubereiten möchten. Dieses Rezept trifft eine der folgenden Entscheidungen:
Zwei 1/2 "dicke 14" runde Pizzen (im Bild)
Zwei 3/4 "dicke 12" runde Pizzen
Eine 3/4" bis 1" dicke 13" x 18" rechteckige Pizza (im sizilianischen Stil) (im Bild)
Eine 1 1/2" dicke, 9" x 13" große rechteckige Pizza
Eine 1 "dicke 14" runde Pizza.

Teilen Sie den Teig für zwei Pizzen in zwei Hälften oder lassen Sie ihn für eine Pizza ganz.

Wenn Sie eine rechteckige Pizza machen, formen Sie den Teig zu einem groben Oval. Für eine runde Pizza einen groben Kreis formen. In beiden Fällen nicht flach tupfen, sondern nur kurz in Form ziehen. Lassen Sie den Teig mit einer umgedrehten Schüssel oder einer leicht gefetteten Plastikfolie abgedeckt 15 Minuten ruhen.

Verwenden Sie Pflanzenöl-Pfannenspray, um die Pfanne(n) Ihrer Wahl leicht einzufetten. Olivenöl auf den Boden der Pfanne(n) träufeln. Das Pfannenspray verhindert, dass die Pizza anhaftet, das Olivenöl verleiht der Kruste einen tollen Geschmack und Knusprigkeit.

Den Teig in die vorbereitete(n) Pfanne(n) geben. Drücken Sie es über den Boden der Pfanne und strecken Sie es zu den Rändern hin. Sie werden wahrscheinlich ungefähr zwei Drittel des Weges dorthin zurücklegen, bevor der Teig wieder zusammenschrumpft, gehen Sie für 15 Minuten weg. Decken Sie den Teig während Ihrer Abwesenheit ab, damit er nicht austrocknet.

Wenn Sie zurückkommen, sollten Sie den Teig näher an den Ecken der Pfanne klopfen können. Wiederholen Sie den Rest und strecken Sie den Teig noch einmal, wenn nötig, Ihr Ziel ist es, den Teig so vollständig wie möglich zu füllen.

Lassen Sie den Teig zugedeckt gehen, bis er merklich geschwollen ist, etwa 90 Minuten (wenn er nicht gekühlt wurde) oder 2 bis 2 1/2 Stunden (wenn er gekühlt wurde). Gegen Ende der Gehzeit den Backofen auf 450 °C vorheizen.

Backen Sie die Pizza auf dem unteren Rost, bis sie oben aussieht und sich fest anfühlt und am Rand der Kruste gerade anfängt, braun zu werden, aber oben noch blass ist. Dies dauert etwa 8 Minuten für Pizza mit dünner Kruste, etwa 10 bis 12 Minuten für mittlere Dicke und 12 bis 14 Minuten für Pizza mit dicker Kruste. Wenn Sie zwei Pizzen backen, drehen Sie sie in der Mitte der Backzeit im Ofen um (von oben nach unten, von unten nach oben).

Pizza sofort servieren: Nehmen Sie es aus dem Ofen und arrangieren Sie Ihre Toppings Ihrer Wahl darauf. Zurück in den Ofen und auf der oberen Schiene weitere 10 bis 15 Minuten backen, bis die Kruste oben und unten schön gebräunt ist und der Käse geschmolzen ist. Überprüfe es in der Mitte und schiebe es in den unteren Rost, wenn die Oberseite zu stark bräunt oder die Unterseite nicht ausreicht.

Pizza bis zu 2 Tage später servieren: Entfernen Sie die unbedeckte, teilweise gebackene Kruste aus dem Ofen, kühlen Sie sie vollständig auf einem Rost ab, wickeln Sie sie in Plastik ein und lagern Sie sie bei Raumtemperatur. Wenn Sie servierfertig sind, bedecken Sie sie und backen Sie sie in einem vorgeheizten Ofen bei 450 ° F, wobei Sie die oben angegebene Backzeit um ein paar Minuten verlängern. Ihr Ziel ist eine Pizza, deren Kruste gebräunt ist und deren Beläge heiß/geschmolzen sind.

Nehmen Sie die Pizza aus dem Ofen und geben Sie sie vor dem Servieren aus der Pfanne auf einen Rost, um sie etwas abzukühlen. Für das einfachste Servieren mit einer Schere schneiden.

Tipps von unseren Bäckern

Um deinem Zeitplan mehr Flexibilität zu verleihen, lasse den Teig einmal bei Raumtemperatur gehen, entleere ihn vorsichtig, decke ihn dann ab und stelle ihn über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in die Pfanne strecken. Lassen Sie es ruhen und erwärmen, bis es leicht geschwollen ist, und fahren Sie dann mit dem Rezept wie beschrieben fort.

Wenn Sie Pizza mit einer tief goldbraunen, knusprigen Kruste mögen, backen Sie sie auf einem Backstein. Den Stein in der Mitte des Ofens 45 bis 60 Minuten vorheizen. Formen und belegen Sie Ihre Pizza auf Pergamentpapier oder einer Bäckerschale und wenn Sie bereit sind zu backen, schieben Sie die Pizza auf den heißen Stein (Pergament und alles, wenn Sie Pergament verwenden).


Einfacher Pizzateig

Ein schönes Stück Pizza gehört zu den größten Freuden des Lebens. Fragen Sie einfach Ree Drummond, die Pizza so liebt, dass sie und ihr Mann Ladd ihr eigenes Pizzarestaurant P-Town Pizza in ihrer Heimatstadt Pawhuska, Oklahoma, gegründet haben. P-Town serviert Dutzende von Pasteten mit einzigartigen Belägen, aber alle haben eines gemeinsam: den perfekten Pizzateig.

Sie gehen wahrscheinlich schon seit Jahren zu Ihrer Lieblingspizza und haben sich vielleicht sogar gefragt, wie Sie ihren Teig nachbilden können. Nun, hier sind einige gute Neuigkeiten: Das Team von P-Town Pizza hat eine Version seines Grundrezepts für Pizzateig geteilt, damit Sie Ihre eigenen ähnlichen Kuchen zu Hause backen können! Nach Angaben des Teams hat es ungefähr 73 Versuche gedauert, um dieses Rezept zu perfektionieren, damit Sie darauf vertrauen können, dass es köstlich ist! Lesen Sie weiter, wie Sie es selbst herstellen können.

Wie macht man einen einfachen Pizzateig von Grund auf?

Pizzateig ist eigentlich viel einfacher zu machen, als man denkt. Sie brauchen nur Mehl, Wasser und Hefe sowie etwas Olivenöl und Salz. Sie brauchen auch Zeit und Geduld! Schauen Sie sich das Rezept unten für spezifische Schritte an.

Ist Hefe für Pizzateig notwendig?

Die kurze Antwort hier ist ja. Hefe ist die wichtigste Zutat in diesem einfachen Pizzateig, da sie das Treibmittel ist. Ohne sie wäre der Teig flach und geht nicht auf, und er hätte keine dieser Blasen, die die Kruste zäh und knusprig machen. Sie können hefefreie Pizzateigrezepte finden (manche Leute mischen Joghurt mit selbstaufgehendem Mehl), aber das gibt Ihnen eine ganz andere Textur. Für das echte Pizzaerlebnis wird ein einfacher Pizzateig empfohlen, der Hefe erfordert.

Was ist das Geheimnis eines guten Pizzateigs?

Einen guten Pizzateig zuzubereiten ist eine Kunst, aber alles beginnt mit einem festen Teigrezept, wie dem folgenden. Einige hilfreiche Dinge, die Sie bei der Zubereitung dieses Rezepts beachten sollten: Stellen Sie sicher, dass die Temperatur Ihres Wassers nicht zu kalt (oder die Hefe blüht nicht) oder zu heiß (was die Hefe abtötet) ist. Der Sweet Spot für das Wasser liegt bei etwa 110˚ und Sie sollten ein Thermometer verwenden, um dies zu überprüfen. Sparen Sie auch nicht mit der Gehzeit und dies ist der Schlüssel zur Entwicklung von Geschmack und Textur.

Kann ich normales Mehl für Pizzateig verwenden?

Jawohl! Das folgende Rezept erfordert normales Allzweckmehl. Einige Rezepte verlangen Brotmehl oder selbstaufgehendes Mehl, die unterschiedliche Proteingehalte haben, die zur Textur des Teigs beitragen. Verwenden Sie am besten die Mehlsorte, die Ihr Rezept erfordert, um die besten Ergebnisse zu erzielen.


Dieses Rezept ergibt zwei 12-Zoll-Pizzen. Nachdem der Pizzateig aufgegangen ist und Sie den Teig in zwei Hälften geteilt haben (Schritt 5), können Sie eine der Teigkugeln einfrieren, um später Pizza zu machen. Oder du frierst einfach beide Teigkugeln separat ein. Bestreichen Sie alle Seiten der Teigkugel(n) leicht mit Antihaftspray oder Olivenöl. Legen Sie die Teigkugel(n) in einzelne Reißverschlussbeutel und verschließen Sie sie fest, indem Sie die gesamte Luft herausdrücken. Bis zu 3 Monate einfrieren.

Den gefrorenen Pizzateig für etwa 8 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Wenn Sie bereit sind, Pizza zuzubereiten, nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank und lassen Sie ihn 30 Minuten auf der Arbeitsplatte ruhen. Fahren Sie mit Schritt 5 im Rezept unten fort.


Authentisches italienisches Pizzateig-Rezept

Wir reden die ganze Zeit darüber, wie großartig hausgemachtes Essen ist, nicht nur, weil wir das Kochen als eine entspannende und befriedigende Erfahrung betrachten, sondern weil es so viel budgetfreundlicher ist, als auszugehen und Ihr ganzes Geld in einem schicken Restaurant zu verschütten.

Außerdem schadet es nie, Komplimente von Ihren Freunden und Ihrer Familie zu bekommen – sie werden jahrelang über diesen köstlichen Hühnchen-Cacciatore sprechen.

Heute sprechen wir jedoch nicht über Hühnchen, sondern gehen alles mit DAS italienische Gericht. Möchten Sie einen Hinweis? Wann ein Mond trifft dein Auge wie ein großer Pizzakuchen/ Das ist amore.

Und als ob das noch nicht klar genug wäre, hier noch ein Hinweis: Wir haben Ihnen ein hervorragendes Marinara-Sauce-Rezept gegeben.

Ja, es ist an der Zeit, darüber zu sprechen, was alles zusammenhält – buchstäblich, also handelt es sich im heutigen Artikel um ein authentisches italienisches Pizzateig-Rezept.

Natürlich ist die Pizza ein weltweit anerkanntes Symbol der italienischen Tradition. Seine bescheidenen Anfänge waren ein Brotlaib, angereichert mit allerlei Zutaten.

Das hat sich natürlich im Laufe der Jahre weiterentwickelt, aber was sich nicht wirklich geändert hat, ist die Zubereitung des Teigs selbst.

Sie benötigen lediglich Mehl, Wasser, Hefe und Salz, die in unterschiedlichen Mengen und Formen verwendet werden können, je nachdem, wie dünn oder dick Ihre Pizza sein soll.

Unser authentisches italienisches Pizzateig-Rezept liefert Ihnen einen knusprigen Boden, der perfekt geeignet ist, um mit frischen Tomaten, Mozzarella-Käse und frischem Basilikum bedeckt zu werden.


Zwei Drittel des Wassers in eine große Schüssel geben. Das andere Drittel des Wassers in einem Topf oder in der Mikrowelle zum Kochen bringen und dann zum kalten Wasser in die Schüssel geben. Dadurch wird die richtige Temperatur zum Aktivieren der Hefe geschaffen. Salz und Hefe in das warme Wasser einrühren.

Beim Mischen von Hand: Das Mehl in eine große Schüssel geben und die Hefemischung hineingießen. Mit einem Holzlöffel umrühren, bis sich ein Teig zu bilden beginnt. Mit der Hand weiter mixen, bis sich der Pizzateig zu einer Kugel zusammenfügt. Auf eine leicht bemehlte Fläche stürzen und mit beiden Händen ca. 10 Minuten kneten, bis sie fest und dehnbar ist. Den Teig wieder in die Schüssel geben. Mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa 2 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Bei Verwendung eines Mixers: Setzen Sie den Mixer mit dem Knethaken ein und geben Sie das Mehl in die Mixerschüssel. Schalten Sie die Maschine auf niedriger Stufe ein und geben Sie die Hefemischung nach und nach zum Mehl. Lassen Sie den Teig nach dem Kombinieren 5-10 Minuten mit derselben Geschwindigkeit weiterrühren, oder bis der Teig fest und dehnbar ist. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa 2 Stunden gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Wenn sich der Teig ungefähr verdoppelt hat, teilen Sie ihn in 3 oder 4 gleiche Stücke, je nachdem, wie groß Ihre Pizzen sein sollen (entweder 12 Zoll oder 16 Zoll breit). Jedes Teigstück in eine separate Schüssel oder Schale legen, mit Frischhaltefolie abdecken und weitere 30 - 60 Minuten gehen lassen, oder bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Notiz: Es ist auch möglich, Ihren Pizzateig kalt zu gehen, eine Technik, bei der die Hefe länger auf den Zucker im Mehl einwirken kann und so dem Teig hilft, einen tieferen Geschmack zu entwickeln. Verwenden Sie dazu die Hälfte der in den Zutaten angegebenen Hefemenge und lassen Sie den Teig 24-72 Stunden im Kühlschrank gehen – im Grunde bis zu dem Tag, an dem Sie ihn brauchen. Den Teig teilen und wie im Hauptrezept beschrieben zudecken, dann für mindestens 5 Stunden beiseite stellen (nicht im Kühlschrank), bis er Zimmertemperatur erreicht hat.

Teig kneten und strecken: Unser Top-Tipp ist es, immer mit einer perfekt abgerundeten Pizzateigkugel zu beginnen, da dies hilft, die Form des Pizzabodens während des Dehnungsvorgangs kreisrund zu halten. Legen Sie die Kugel auf eine leicht bemehlte Fläche, bemehlen Sie Ihre Hände und drücken Sie den Teig mit den Fingerspitzen zu einer kleinen, flachen Scheibe. Drücken Sie den Teig von der Mitte aus nach außen, während Sie Ihre Finger spreizen, wodurch die Scheibe etwas größer wird. Heben Sie den Pizzateig auf und drücken Sie ihn am Rand vorsichtig zusammen, damit die Schwerkraft ihn nach unten in einen Kreis ziehen kann. Pizzaböden nach neapolitanischer Art sind sehr dünn, sodass Sie durch den Boden sehen können, wenn Sie ihn gegen das Licht halten. Passen Sie dabei auf – Sie möchten nicht, dass es reißt.

Sobald der Pizzateig vollständig gedehnt ist, bemehlen Sie Ihre Pizzaschale leicht und legen Sie den Boden darauf. Wenn du an dieser Stelle kleine Löcher im Teig siehst, drücke sie vorsichtig wieder zusammen. Sobald Sie mit dem Boden zufrieden sind, fügen Sie Ihre Beläge hinzu und backen Sie in Ihrem Ooni Pizzaofen wie in Ihrem gewählten Rezept angegeben.


Rezeptzusammenfassung

  • ¾ Tasse warmes Wasser - 100 bis 110 Grad F (40 bis 45 Grad C)
  • 2 Tassen Allzweckmehl
  • ½ Teelöffel Salz
  • ¼ Teelöffel weißer Zucker
  • 1 Teelöffel aktive Trockenhefe
  • 2 Teelöffel Olivenöl

Gießen Sie das warme Wasser in die Pfanne des Brotbackautomaten und fügen Sie das Mehl auf das Wasser. Mit Salz und Zucker bestreuen und mit der Hefe auffüllen. Stellen Sie die Maschine auf die Teigeinstellung und drücken Sie die Starttaste. Wenn die Maschine signalisiert, dass der Teig fertig ist, auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben.

Backofen auf 425 Grad F (220 Grad C) vorheizen.

Rollen oder dehnen Sie den Teig zu einer dünnen Kruste mit einem Durchmesser von etwa 14 Zoll aus. Teig am Rand dick belassen. Legen Sie den Teig auf ein 14-Zoll-Pizza-Backblech und bestreichen Sie den Teig mit dem Olivenöl.

Im vorgeheizten Ofen 5 Minuten backen, bevor Sie mit den gewünschten Zutaten für das letzte Backen belegen.


Paula’s einfaches Pizzateig-Rezept

Jeder liebt Pizzaabend! Es macht so viel Spaß, Pizza zuzubereiten, und es ist ein Kinderspiel, sie an den spezifischen Geschmack jedes Einzelnen anzupassen. Brot, Käse, Sauce und endlose Beläge – ist das nur für uns das perfekte Essen? Ja, wir dachten nicht, dass wir damit allein sind!

Nun, wenn Sie auf Ihren eigenen Pizzaabend mit hausgemachten Pizzen hoffen, dann sind Sie bei uns genau richtig! Heute teilen wir Paulas supereinfaches Rezept für hausgemachten Pizzateig, das als Basis für jede hausgemachte Pizza dienen kann.

Während dieses Rezept für ein klassisches Pizzateigrezept ist, hat Paula auch einige gesündere Optionen, wie ein Vollkornpizzateigrezept und ein Blumenkohlkrustenpizzarezept.

Zuerst müssen Sie die folgenden Werkzeuge und Zutaten sammeln:

  • 1¾ Tassen warmes Wasser
  • 1¼-oz-Packung aktive Trockenhefe
  • 2 Teelöffel Salz
  • 4½ Tassen Brotmehl, plus mehr zum Kneten
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Küchenmaschine
  • Holzbrett
  • gefettete Schüssel
  • Messbecher
  • Plastikfolie oder Geschirrtuch

Jetzt, wo Sie alles zusammen haben, ist es Zeit für den lustigen Teil – diesen wunderbaren hausgemachten Pizzateig zuzubereiten! Streuen Sie die Hefe über das warme Wasser, das angenehm warm am Handgelenk sein sollte und nicht verbrühend heiß ist, und lassen Sie die Hefe aktiv werden. Dies dauert etwa 10 Minuten.

Gießen Sie als Nächstes das Salz und 2 Tassen Mehl in Ihre Küchenmaschine und pulsieren Sie 5 Mal, um sicherzustellen, dass es vermischt ist. Gießen Sie die Hefe und das Wasser hinzu und pulsieren Sie weitere 5 Mal. Fügen Sie nun das Olivenöl und das restliche Mehl hinzu, eine Tasse nach der anderen, und pulsieren Sie, bis es gut vermischt ist. Achten Sie darauf, zu diesem Zeitpunkt regelmäßig die Seiten der Schüssel abzukratzen, um sicherzustellen, dass alles gründlich vermischt ist.

Sobald es gut vermischt ist, kippen Sie den Teig auf ein gut bemehltes Brett. Kneten Sie es 15 Umdrehungen – achten Sie darauf, es nicht zu übermischen! Wenn Sie fertig sind, sollte der Teig glatt und elastisch sein.

Legen Sie den Teig in eine gefettete Schüssel, drehen Sie ihn, um alle Seiten des Teigs mit Fett zu bestreichen, bedecken Sie ihn dann mit Plastikfolie oder einem Geschirrtuch, bevor Sie die Schüssel an einem warmen Ort 45 Minuten lang gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln. Zum Schluss den Teig durchkneten. Voila! Selbstgemachter Pizzateig im Handumdrehen!

Dieses Rezept ergibt genug für zwei 12-Zoll-Pizzen, also teilen Sie den Teig in zwei Hälften, bevor Sie ihn verwenden. Wenn Sie nicht zwei Pizzen backen, lässt sie sich in einem wiederverschließbaren Gefrierbeutel gut einfrieren. Wenn Sie das nächste Mal bereit für hausgemachte Pizza sind, lassen Sie sie 24 Stunden im Kühlschrank auftauen. Du solltest den Teig kalt rollen, aber achte darauf, dass er Raumtemperatur erreicht, bevor du Sauce, Käse und andere Beläge hinzufügst.

Es ist einfacher als Sie dachten, Pizzateig von Grund auf neu zu machen, oder? Das Schwierigste ist nur darauf zu warten, dass sie aufgeht, aber mit etwas Geduld wird Ihre Pizza noch leckerer.

Wenn Sie nach großartigen Pizzarezepten für die Verwendung Ihres Teigs suchen, haben wir unten einige aufgeführt - wir hoffen, Sie genießen sie!

Hast du Tipps für die Zubereitung von Pizzateig? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!


Pizzateig mit Grieß

  • Schneller Blick
  • (9)
  • 20 M
  • 2 Std., 15 M
  • Ergibt 2 Krusten

Zutaten US-Metrik

  • 1/4 Tasse warmes Wasser (43 °C)]
  • 1 Teelöffel Kristallzucker
  • 1 Packung (2 1/4 Teelöffel) aktive Trockenhefe
  • 1 Tasse Wasser mit Raumtemperatur, plus mehr nach Bedarf
  • 1 EL mildes Oliven- oder Pflanzenöl, plus mehr für die Schüssel
  • 2 Tassen plus 2 Esslöffel feines Grießmehl
  • 1 Tasse plus 7 EL Allzweckmehl, plus mehr für die Arbeitsfläche
  • 1 Esslöffel Salz

Richtungen

In einem Messbecher oder einer kleinen Schüssel das warme Wasser und den Zucker verrühren. Mit der Hefe bestreuen und etwa 5 Minuten stehen lassen, bis sie zu schäumen beginnt.

Fügen Sie das zimmerwarme Wasser und das Olivenöl zu der schäumenden Hefemischung hinzu. Lass es einen Moment ruhen.

In einer Küchenmaschine Grieß- und Allzweckmehl sowie das Salz mischen. Geben Sie bei laufendem Motor die Hefemischung in einem stetigen Strom hinzu und pulsieren Sie dann, bis sich der Teig zu einer groben Masse zusammenfügt, etwa 12 Sekunden. (Falls der Teig keine Kugel bildet, mit 1 bis 2 Teelöffel kaltem Wasser bestreuen und erneut pulsieren, bis eine grobe Masse entsteht.) Den Teig 5 bis 10 Minuten in der Prozessorschüssel ruhen lassen.

Verarbeiten Sie den Teig erneut 25 bis 30 Sekunden lang und halten Sie dabei die Oberseite der Küchenmaschine mit einer Hand fest. Der Teig sollte sich klebrig, aber nicht klebrig anfühlen.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einer glatten Kugel formen. Legen Sie den Teig in eine große geölte Schüssel, drehen Sie den Teig, um ihn mit Öl zu bestreichen, und decken Sie die Schüssel mit Plastikfolie ab. Den Teig an einem warmen Ort etwa 1 1/2 Stunden gehen lassen, bis er sich verdoppelt und schwammig hat.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen, leicht durchdrücken und zu einem glatten Zylinder formen. Teilen Sie den Teig in 2 gleiche Portionen. Jede Portion zu einer glatten Kugel formen und nur dann mit Mehl bestäuben, wenn der Teig klebrig wird.

Decken Sie beide Teigkugeln mit einem sauberen Küchentuch ab und lassen Sie sie 10 Minuten ruhen, bevor Sie mit Ihrem Pizzarezept fortfahren. (Sie können die Teigbällchen in wiederverschließbaren Plastikbeuteln in Gallonengröße bis zu 2 Monate lang einfrieren, wobei Sie darauf achten, dass so viel Luft wie möglich aus dem Beutel herausgedrückt wird. Den gefrorenen Teig 3 bis 4 Stunden bei Raumtemperatur auftauen lassen .) Ursprünglich veröffentlicht am 16. April 2012.

Bewertungen von Rezepttestern

Ich war sehr zufrieden mit der einfachen Herstellung dieses Grießpizzateigs und dem Geschmack des fertigen Produkts. Ich war daran interessiert, Grießmehl für Pizzateig zu probieren, und nachdem ich das gemacht habe, möchte ich es weiter erforschen.

Mir hat gut gefallen, dass das Rezept genug Teig für mehrere Pizzen ergab. Im Rezept steht, den Teig an einem warmen Ort gehen zu lassen. Es wäre hilfreich für einige Leute zu wissen, wo und wie das geht. Zum Beispiel können sie ihren Ofen für etwa 5 Minuten auf die niedrigste Stufe stellen, den Ofen ausschalten und dann den Teig in den Ofen geben. Nachdem der Teig hergestellt und in 2 Teile geteilt wurde, sagt Ihnen das Rezept, dass Sie ihn nach 10 Minuten Ruhen verwenden oder einfrieren können.

Ich wollte die Hälfte des Teigs später am Tag verwenden und die andere Hälfte am nächsten Morgen verwenden. Da ich nicht viel Erfahrung mit Teig hatte, ging ich nur davon aus, dass es funktionieren würde, den restlichen Teig über Nacht zu kühlen. Wer alles buchstabiert braucht, nimmt das Rezept vielleicht wörtlich und meint, er müsse entweder gleich die Pizza backen oder den Teig in den Gefrierschrank werfen.

Dieser Teig war unglaublich einfach zu verarbeiten und zu dehnen und er hielt seine Form. Es bildet eine ziemlich dicke Kruste und hält vielen Belägen stand. Wir haben unsere mit gekochter zerbröckelter Wurst, Paprika, Champignons, Zwiebeln und viel Käse beladen. Es war ausgezeichnet, aber sehr sättigend.

Ich habe die zweite Kruste eingefroren, in Plastikfolie gewickelt und ein paar Monate später verwendet und sie war so gut wie frisch.

HUNGRIG AUF MEHR?

#LeitesCulinaria. Wir würden uns freuen, Ihre Kreationen auf Instagram, Facebook und Twitter zu sehen.

Kommentare

Bitte ändern Sie das Rezept in %, wie 60% Wasser, 2% Salz usw. Niemand mag Tassen

TonyRoma, wir haben Metriken im Rezept, also ist alles nach Gewichten gewölbt. Klicken Sie einfach oben in der Zutatenliste auf die Schaltfläche METRIC.