Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Bradley Coopers „Burnt“ Movie Tanks an der Abendkasse

Bradley Coopers „Burnt“ Movie Tanks an der Abendkasse


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

„Burnt“ mit Bradley Cooper und Sienna Miller über das Comeback eines Kochs, nachdem er in Ungnade gefallen war, wurde von Kritikern verrissen

Coopers Charakter hat vielleicht Auszeichnungen für sein Essen gewonnen, aber der Film wird wahrscheinlich keine Preise gewinnen.

Verbrannt ist Toast. Verbrannt, das Drama über den Sturz eines talentierten Kochs und den Traum von drei Michelin-Sternen, mit Bradley Cooper und Sienna Miller in den Hauptrollen, wurde seinem Hype nicht gerecht. Trotz umfangreicher Presseberichterstattung über die Authentizität des Films (Cooper wurde von einem echten Michelin- Sternekoch), Verbrannt wurde von Kritikern verrissen und floppte am Eröffnungswochenende an der Abendkasse, wobei knapp über 5 Millionen US-Dollar an Tickets verkauft wurden, was im Vergleich zu dürftig war Der Marsianers anhaltender Erfolg, der immer noch jedes Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar einbringt.

Verbrannt schwebt gerade an einem grausamen 29 Prozent auf Rotten Tomatoes Kritiker nennen den Film eine „dünn verschleierte Werbung für Gordon Ramsay“ und „nicht glaubwürdig“, mit vielen abscheulichen Essens-Wortspielen, die die schlechte Leistung des Films unterstreichen (denken Sie, „halbgar“, „unfertig“ und „lauwarm“. “) Kritiken, dass der Film stark auf Food-Porno-Nahaufnahmen und melodramatischen Aufnahmen von Cooper basiert, der in der Küche schreit und fluchen muss.

Laut Jeff Bock, Analyst bei Exhibitor Relations, deutet der Grund für die nüchternen Kritiken des Films auf die Veränderung unseres Medienkonsums hin: „Es gibt keinen Grund, zwölf Dollar für einen Film wie Verbrannt Wenn man zu Hause bleiben und eine ganze Staffel einer Serie auf Netflix oder HBO sehen kann, ist das viel besser“, er erzählt Variety Magazine.

Vielleicht solltest du dir die ersten Staffeln von noch einmal ansehen Geist eines Kochs oder Chef's Table bevor Sie Geld für ein Ticket nach ausgeben Verbrannt. Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihr Netflix-Binge bei der perfekten Temperatur gekocht wird.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'The Martian' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Kinokassen am Wochenende nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der von Ridley Scott inszenierte Film verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die jeweils 10,2 Millionen US-Dollar und 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingespielt hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'The Martian' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Kinokassen am Wochenende nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der Film, bei dem Ridley Scott Regie führte, verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die jeweils 10,2 Millionen US-Dollar und 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingespielt hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'The Martian' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Kinokassen am Wochenende nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der Film, bei dem Ridley Scott Regie führte, verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die 10,2 Millionen US-Dollar bzw. 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingefahren hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'The Martian' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Wochenendkassen nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der Film, bei dem Ridley Scott Regie führte, verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die jeweils 10,2 Millionen US-Dollar und 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingefahren hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'The Martian' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Kinokassen am Wochenende nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der von Ridley Scott inszenierte Film verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die 10,2 Millionen US-Dollar bzw. 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingefahren hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'The Martian' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Wochenendkassen nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der von Ridley Scott inszenierte Film verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die 10,2 Millionen US-Dollar bzw. 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingefahren hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'The Martian' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Wochenendkassen nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der Film, bei dem Ridley Scott Regie führte, verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die jeweils 10,2 Millionen US-Dollar und 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingespielt hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'The Martian' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Kinokassen am Wochenende nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der von Ridley Scott inszenierte Film verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die 10,2 Millionen US-Dollar bzw. 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingefahren hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'The Martian' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Kinokassen am Wochenende nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der von Ridley Scott inszenierte Film verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die 10,2 Millionen US-Dollar bzw. 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingespielt hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


'Burnt', 'Unsere Marke ist Krise' Tank an der Abendkasse, 'Der Marsianer' hält Nr. 1

Die Wochenendkassen wurden an diesem Halloween mit der schlechtesten Zuschauerbeteiligung in diesem Jahr erschreckt.

Die schiere Starpower konnte die Kinokassen am Wochenende nicht gewinnen, da Sandra Bullocks "Our Brand Is Crisis" und Bradley Coopers "Burnt" beide dieses Halloween-Wochenende bombardierten und auf den neunten bzw. fünften Plätzen landeten. Die schlechten Nachrichten hören hier nicht auf, denn dieses Wochenende hatte angeblich die schlechteste Zuschauerbeteiligung des Jahres.

Gemäß Vielfalt, "Unsere Marke ist Krise" debütierte auf 2.202 Bildschirmen und brachte 3,4 Millionen US-Dollar ein, was es zum niedrigsten Wochenendauftakt in Sandra Bullocks Karriere macht. Der Opener "Burnt" wurde an diesem Wochenende mit ähnlich enttäuschenden Ergebnissen aufgenommen und verdiente trotz seiner Veröffentlichung in 2.900 Kinos nur 5 Millionen US-Dollar. "Unsere Marke ist Krise" und "Burnt" hatten Produktionsbudgets von 28 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar.

Zum Glück für "The Martian" ebnete die Bombardierung der neuen Filme dieser Woche den Weg für einen weiteren ersten Platz an den Wochenendkassen. Der Film, bei dem Ridley Scott Regie führte, verdiente an diesem Wochenende 11,4 Millionen US-Dollar, was seinen gesamten Inlandsbrutto auf 182,8 Millionen US-Dollar erhöht.

Die Plätze zwei und drei gingen an die Überbleibsel "Goosebumps" und "Bridge of Spies", die jeweils 10,2 Millionen US-Dollar und 8,1 Millionen US-Dollar einbrachten. Dies bringt das Gesamtbrutto von "Goosebumps" auf 57,1 Millionen US-Dollar, während "Bridge of Spies" seit seinem Debüt 45,2 Millionen US-Dollar eingespielt hat.

"Hotel Transsilvanien 2" belegte an diesem Wochenende den vierten Platz und brachte 5,8 Millionen US-Dollar ein - was dem Film ein Gesamtbrutto von 156 Millionen US-Dollar einbrachte.


Schau das Video: Burnt 2015 - Morning Omelet Egg scene (Kann 2022).