Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Archäologen entdecken alte Knödel in China

Archäologen entdecken alte Knödel in China


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die ältesten Teigtaschen der Welt sind 1.700 Jahre alt und mit Fleisch gefüllt

Wikimedia/Gene.Arboit

Archäologen sagen, dass die 1700 Jahre alten Knödel, die sie in einem alten Grab entdeckt haben, den Knödeln, die wir heute essen, ziemlich ähnlich sehen.

Knödel sind ein einfacher und äußerst sättigender Snack, und es sieht so aus, als würden die Leute sie schon sehr, sehr lange genießen, denn Archäologen in China haben kürzlich einige überraschend gut erhaltene Knödel in einem alten Grab entdeckt, und es sieht aus wie die Knödel von Vor 1.700 Jahren sehen die Menschen heute sehr ähnlich aus.

Laut Shanghaiist wurden die alten Knödel von Archäologen bei der Ausgrabung von Gräbern in der chinesischen Autonomen Region Xinjiang entdeckt.

Trockene Bedingungen helfen, Dinge zu erhalten, und die Wüstenbedingungen in der Umgebung waren trocken genug, dass die Knödel nie schimmelten oder sich auflösten. Sie trockneten einfach zu harten, ausgetrockneten kleinen felsähnlichen Objekten aus, die jetzt perfekt für Wissenschaftler zum Studieren erhalten sind.

Wissenschaftler sagen, dass tatsächlich mehrere Generationen von Knödeln entdeckt wurden. Die drei ältesten stammen aus der Zeit der Sechs Dynastien (220-589) und sind schätzungsweise 1.700 Jahre alt. Zwei weitere Knödel, die in der Gegend entdeckt wurden, stammen aus der Tang-Dynastie (618-907), und die Archäologen sagen, die Knödel sind halbmondförmige Bündel, die mit Fleisch gefüllt und in eine Hülle aus Weizenmehlteig gehüllt sind, die dem, was a . sehr ähnlich sieht, sehr ähnlich sind Person würde heute in China finden.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts - neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Institute of Archaeology of China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die auf über 4.000 Jahre geschätzt werden. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie an Bagger außerhalb des Grabes weitergegeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts – neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Instituts für Archäologie der China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die schätzungsweise über 4.000 Jahre alt sind. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie den Ausgräbern außerhalb des Grabes übergeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts - neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Instituts für Archäologie der China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die schätzungsweise über 4.000 Jahre alt sind. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie den Ausgräbern außerhalb des Grabes übergeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts – neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Instituts für Archäologie der China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die schätzungsweise über 4.000 Jahre alt sind. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie den Ausgräbern außerhalb des Grabes übergeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts - neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Instituts für Archäologie der China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die schätzungsweise über 4.000 Jahre alt sind. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie an Bagger außerhalb des Grabes weitergegeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts – neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Institute of Archaeology of China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die auf über 4.000 Jahre geschätzt werden. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie an Bagger außerhalb des Grabes weitergegeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts – neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Instituts für Archäologie der China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die schätzungsweise über 4.000 Jahre alt sind. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie den Ausgräbern außerhalb des Grabes übergeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts – neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Instituts für Archäologie der China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die schätzungsweise über 4.000 Jahre alt sind. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie an Bagger außerhalb des Grabes weitergegeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts - neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Institute of Archaeology of China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die auf über 4.000 Jahre geschätzt werden. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie den Ausgräbern außerhalb des Grabes übergeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.


Essen aus Chinas alten Gräbern

Eier in einem alten Grab in Liyang ausgegraben. (Foto/Chinanews.com) Die Nudeln wurden im Dorf Lajia in der Provinz Qinghai gefunden. (Foto/Xining Abendnachrichten)

Lotuswurzelsuppe, Nudeln, Jiaozi (chinesische Teigtaschen), Eier, Kebabs und Desserts - neben herkömmlichen Relikten wie antike Keramik, Keramik, Waffen, Bücher und Kleidung haben Archäologen auch verschiedene Lebensmittel in alten Gräbern in ganz China gefunden, Science und Technology Daily berichtete am 12. April.

In der Stadt Liyang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu fanden Archäologen kürzlich einen Topf voller Eier in einem alten Grab aus Chinas Frühlings- und Herbstzeit (770 v. Chr.-476 v. Chr.). Zur Überraschung aller war nur eines der tausend Jahre alten Eier geknackt.

Im Jahr 2002 entdeckte ein archäologisches Team unter der Leitung von Ye Maolin, einem Forscher des Institute of Archaeology of China Academy of Social Sciences (CASS), an einer Ausgrabungsstätte Nudeln, die auf über 4.000 Jahre geschätzt werden. Die Nudeln wurden in einer roten Töpferschüssel im Kulturerbe Lajia gefunden, einer groß angelegten Siedlung aus der Jungsteinzeit im Dorf Lajia, Stadt Guanting, Minhe Hui und Tu Autonomous County, Stadt Haidong in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai.

Die Nudeln, die auf dem Boden des ehemaligen Wohnhauses etwa 2 Meter unter der Erde gefunden wurden, wurden später nachweislich aus Reis hergestellt. Da in der Schüssel auch Tierknochenreste gefunden wurden, vermuteten Experten, dass es sich um eine Schüssel mit Fleischnudeln handelte.

In den 1970er Jahren wurde in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan, in den Mawangdui-Gräbern der Han-Dynastie (206 v.

Die Suppe befand sich in einem Lacktopf mit Deckel, und als sie den Ausgräbern außerhalb des Grabes übergeben wurde, begannen sich die Stücke der Lotuswurzel aufzulösen und verschwanden schnell in der Suppe. Zum Glück hat ein Fotograf das Bild mit seiner Kamera aufgenommen, bevor sich die Lotuswurzel vollständig aufgelöst hat.

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die in alten Gräbern in China gefunden wurden. Knochenbrühe, Nang, eine Art Pfannkuchen, sonnengetrockneter Fisch und Rindereintopf wurden in den letzten Jahren gefunden.

„Wichtiger als diese ausgegrabenen Lebensmittel ist, dass wir Informationen über die Menschen erhalten, die dieses Essen gekocht haben. Wir müssen die kulturellen Merkmale und Geschichten durch interdisziplinäre Forschung ausgraben“, sagte Zhao Zhijun, Forscher am Institut für Archäologie von CASS.